Herbstzeit ist Fotowandkalenderzeit

10. November 2018

In den letzten Wochen des Jahres und von Weihnachten bis ins neue Jahr, herrscht die Hochsaison der Fotowandkalender. Als ideales Geschenk oder einfach um „Dankeschön“ zu sagen, bietet sich ein solches Druckerzeugnis regelrecht an, denn der Beschenkte hat das ganze kommende Jahr, tagtäglich etwas davon. Teammitglieder, Sponsoren, Gönnern und Fans kann man mit einem individuellen Fotokalender eine ganz persönliche Überraschung bereiten und so etwas zurückgeben.  Bergrennen in Deutschland steht auch in diesem Jahr wieder parat um für Fahrer und Teams, aber auch Veranstalter und Clubs der Bergrennszene,  individuelle Fotowandkalender zu fertigen. Die schönsten, spannendsten und spektakulärsten Momente der Motorsportsaison 2018 spiegeln sich darin wieder. BiD bietet allen Interessierten unsere Fotowandkalender im Format A3 (420 mm x 297 mm), auf 250g Blättern, mit wahlweise 13 oder 14 Blättern (12 Monate, Deckblatt und optional einem Extrablatt für Collagen oder dem Rennterminkalender 2019). Logos von Sponsoren oder Clubs können mit eingebunden werden. Praktisch jede Stückzahl ist möglich. Hier ein paar Preise (inklusive Versand im Deutschland) zur Orientierung (13 Blätter): 1 Stück = 55€, 5 Stück = 135€, 10 Stück =220€, 15 Stück = 300€, 20 Stück = 350€, 25 Stück = 375€ usw. Infos, Bestellungen, weitere Stückzahlen und Preise auf Anfrage unter berg-meisterschaft@t-online.de oder Tel: 0049 (0)160 5532977. Des Weiteren möchten wir bereits jetzt unsere allgemeinen Themenkalender 2019 ankündigen. In Zusammenarbeit mit den Hillclimbfans aus Österreich wird Bergrennen in Deutschland zum zweiten Mal einen Kalender „Deutsche Bergmeisterschaft 2019“ auflegen. Dazu wird es erstmals einen eigenen Kalender für unsere Luxemburger Freunde, mit dem Titel „Luxemburger Bergmeisterschaft – Championnat du Luxembourg des Courses de Côte“ geben. Die einzelnen Motive stehen bereits fest: Deutsche Bergmeisterschaft 2019: 00 Andreas Voss (Formel Renault) Osnabrück 01 Hans-Joachim Brett (Mitsubishi) Hauenstein 02 Sascha Herz (Formula NISSAN) Glasbach 03 Nils Abb (VW Polo 8V) Homburg 04 Timo Bernhard (Porsche 911 GT3) Homburg 05 Markus Fink (Citroen C2) Hauenstein 06 Hans-Peter Eller (VW Corrado) Gubbio 07 Alexander Hin (Reynard F3000) Gubbio 08 Markus Hülsmann (VW Golf) Osnabrück 09 Daniel Bayer (Opel Kadett C) Eschdorf 10 Sebastian Schmitt (Opel Vectra DTM) Hauenstein 11 Christoph Schwarz (NSU TT) Osnabrück 12 Adrian Fischer (VW Polo) Hauenstein Luxemburger Bergmeisterschaft 2019: 00 Ivana Becker (Renault Clio) Wolsfeld 01 Canio Marchione (BMW 320 STW) Abreschviller 02 Sanda Becker (Renault Clio) Gubbio 03 Guy Demuth (Norma M20 V8) Glasbach 04 Daniel Donkels (Formel Renault) Gubbio 05 Francois Flammang (Peugeot) Eschdorf 06 Marcel Nipperts (Fiat 500) Glasbach 07 Charel Valentiny (Subaru […]

Offizielles FIA-Livestreaming aus Gubbio

11. Oktober 2018

Wer auf die lange und beschwerliche Reise nach Italien verzichtet, kann die 3. Auflage des FIA Hillclimb Masters auch von zuhause aus miterleben, nämlich als Livestreaming auf dem Youtube-Kanal der FIA (https://www.youtube.com/FIAOfficialVideo) oder auf der zu diesem Anlass eigens eingerichteten Facebook-Seite (www.facebook.com/FIAHCM). Normalerweise sollten beide Tage übertragen werden. Die beiden Trainingsläufe beginnen am Samstag um 10 Uhr, die drei angesetzten Rennläufe bereits um 9 Uhr am Sonntag in der Früh.

Termine 2019: KW Berg-Cup

10. Oktober 2018

So zeitig wie noch nie präsentierte nun bereits der KW Berg-Cup einen vorläufigen Rennkalender für die Saison 2019. Welche Läufe davon letztendlich auch zum KW Berg-Cup National und zum NSU Bergpokal zählen, ist derzeit noch offen. Auf alle Fälle ist diese Übersicht schon einmal hilfreich für so manche Urlaubsplanung. 27./28. April 2019 – ADAC Bergpreis Schottenring 04./05. Mai 2019 – Hillarace Eschdorf (L) 18./19. Mai 2019 – Bergrennen St. Anton (A) 09./10. Juni 2019 – Wolsfelder ADAC Bergrennen 15./16. Juni 2019 – ADAC Glasbachrennen 29./30. Juni 2019 – ADAC Ibergrennen 13./14. Juli 2019 – Homburger ADAC Bergrennen 27./28. Juli 2019 – ADAC Hauenstein Bergrennen 03./04. August 2019 – Osnabrücker ADAC Bergrennen 24./25. August 2019 – ACS Bergrennen Oberhallau (CH) 07./08. September 2019 – AvD Bergrennen Eichenbühl 21./22. oder 28./29. September 2019 – St. Agatha (A) 05./06. Oktober 2019 – ADAC Bergrennen Mickhausen

FIA Hillclimb Masters: Offizieller Zeitplan

8. Oktober 2018

Am kommenden Wochenende, also in wenigen Tagen, richtet die italienische Kleinstadt Gubbio die dritten FiA Hillclimb Masters der Geschichte aus. Für alle die die weite Reise nach Umbrien auf sich nehmen, oder das  Geschehen via Livestream von zuhause aus verfolgen möchten, hier der Zeitplan für den Rennablauf und das Unterhaltungs- und Showprogramm. Zeitplan FIA Hillclimb Masters 2018 – Rennablauf Freitag, 12. Oktober 10.30-17.00: Papierabnahme 11.00-17.00: Technische Abnahme 18.00: Fahrerbesprechung Samstag, 13. Oktober 09.00: Sperrung der Rennstrecke 10.00: 1. Zeittraining Im Anschluss: 2. Zeittraining Im Anschluss: Parade und offizielle Zeremonie mit allen Fahrern Sonntag – Sonntag 14.10.2018 08.30: Sperrung der Rennstrecke 09.00: 1. Rennlauf ca. 12.00: Start 2. Rennlauf ca. 15.00: Start 3. Rennlauf Im Anschluss: Podiums Zeremonie und Pressekonferenz (Podiumzeremonie: Piazza dei Quaranta Martiri, Fahrerlager) (Pressekonferenz: Centro Servizi Santo Spirito, Piazzale Frondizi) Anmerkung: Demonstrationsfahrten von G. Urbani (Osella PA2 1 S-Honda) vor jeder Kategorie 4 Training / Rennen   Zeitplan FIA Hillclimb Masters 2018 – Rahmenprogramm Freitag, 12. Oktober 17.00: Food Truck steht Piazza dei Quaranta Martiri mit Produkten Made in Italy. 18.00: Musik mit DJ. 20.45: LOLA SWING ITALIANO – Live Konzert Samstag, 13. Oktober 17.00: Food Truck steht auf der Piazza dei Quaranta Martiri mit Produkten Made in Italy. 17.30: Team-Parade von der Piazza dei Quaranta Martiri zur Piazza Grande mit Live-Musik 18.30: Teampräsentation auf der Piazza Grande. 19.00: Marktabend: Die mittelalterlichen Straßen werden zu einem Freilichtmarkt. 20.00: Musik mit DJ. 20.00: P-FUNKING BAND Live Konzert Sonntag, 14. Oktober 17.00: Food Truck steht auf der Piazza dei Quaranta Martiri mit Produkten Made in Italy. 17.30: Musik mit DJ. 18.00: Preisverleihung

Vorstellung Deutsches Masters-Team 2018

30. September 2018

Armin Ebenhöh: Der zweifache Deutsche Bergmeister nimmt erstmals am FiA Hillclimb Masters teil und pilotierte seinen VW Scirocco 16V mit dem 1400 ccm Motor von Minichberger in der Kategorie E1. Der Niederbayer ist seit 2004 im Bergrennsport aktiv und ist als Geschäftsführer des Skoda Autohaus Weissdorn in Aufhausen bei Regensburg tätig. Der zweifache Sieger der Division I des KW Berg-Cup wurde als einer von vier Fahrern in die deutsche Mannschaft berufen, die um den Nations Cup konkurriert. Hans-Peter Eller: Ebenfalls vor seiner Premiere beim FiA Hillclimb Masters steht der Allgäuer „Hansi“ Eller. Mit dem immer noch in der Entwicklung steckenden VW Corrado 16V aus der 2 Liter-Klasse der Gruppe E1, konnte der Mitarbeiter bei Tuner Minichberger bereits auf Anhieb beste Platzierungen im KW Berg-Cup einfahren. Der Familienvater geht ebenfalls im Nations Cup an den Start. Markus Fink: Bein Berg DM-Finale in Eichenbühl konnte der erst 22-jährige Franke mit einem Klassensieg nach einmal einen großen Sprung in der Tabelle der Deutschen Bergmeisterschaft vollführen. Am Ende landet der „Schlacks“ sogar auf dem dritten Platz in der Deutschen Bergmeisterschaft und Rang zwei im KW Berg-Cup National Division I. Markus ist ebenfalls Neuling beim Masters im Citroen C2 VTS bis 1600 ccm. Alexander Hin: Seit über 25 Jahren in der „Schwarzwälder Häusle-Bauer“ aktiv im Bergrennensport und pilotierte vom Tourenwagen, über Sportwagen, bis zum Formel 3000 so ziemlich Fahrzeugtypen die am Berg zugelassen sind. Der Elzacher bekam eine Wild Card zugesprochen und wird erstmals beim Masters-Event dabei sein. Mit seinem ex-Allais Reynard 97D Judd Formel 3000 bildet er die Speerspitze der Deutschen Abordnung. Egidio Pisano: Der Italo-Schwabe aus Herrenberg bei Stuttgart war neben Manfred Schulte, bislang bei allen Masters-Veranstaltungen dabei und ist auch für die dritte Ausgabe in Gubbio nominiert. Ebenfalls von einem Minichberger VW-Triebwerk wird der rote VW Golf 16V befeuert. In der E1-Klasse bis 2000 ccm geht der KfZ-Spezialist an den Start. Als „Muttersprachler“ wird Pisano in Italien auch eine große Stütze für das deutsche Team sein. Auch er startet im Nations Cup. Manfred Schulte: Der Citroen-Manager ist ein Fan des Masters und plant für das zweite Oktober-Wochenende seine dritten Teilnahme beim „Race of Champions der Berge“. Mit seinem Citroen AX Kit Car, motorisiert von 1600 ccm Nemeth-Triebwerk, wird der Mann aus Werl in Nordrhein-Westfalen zur vierköpfigen Auswahl gehören, die für den Nations Cup gewertet werden. Vor zwei Jahren beim Masters in Ecce Homo (CZ) war Schulte sogar Klassensieger. Jörg Weidinger: Meistertitel im Deutschen Bergpokal, der Bergmeisterschaft, im […]

Bergrennen Mickhausen – Weiter gehts mit neuer Orgaleitung

25. September 2018

Zur bislang 37ten und letzten Ausgabe des Mickhausener Bergrennens vom Oktober 2017 hatte der langjährige Organisationsleiter Günter Hetzer seinen Entschluss bekannt gegeben, sein Amt niederzulegen. Andere verdiente Mitglieder des ASC Bobingen zogen sich ebenfalls aus dem Orga-Team zurück, sodass es in diesem Herbst kein ADAC Bergrennen Mickhausen gibt. Nachdem aber das Bergrennen nicht aufgegeben werden soll, mussten die vakanten Posten neu besetzt werden. Inzwischen wurde ein neues Team zusammengestellt. Unter der Federführung des 1. Vorsitzender des Vereins Michael Kanth, Hinrich Groeneveld und dem in der Bergszene, als Sportleiter des KW Berg-Cup sehr bekannten Wolfgang Glas ist der ASC Bobingen nun wieder dabei das Bergrennen für 2019 vorzubereiten. Hinrich Groeneveld ist beim ASC kein Unbekannter. Vor vielen Jahren war er bereits Mitglied, bevor es ihn beruflich weiter weg von Bobingen verschlug. Beim Bergrennen 2017 war er als Anwärter zum Leiter der Streckensicherung tätig und bekam so Einblicke in die Organisation der Veranstaltung. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des ADAC Südbayern wurde der 59jährige in den Vorstandsrat gewählt. Wie das Trio einhellig beteuert, sind bereits erste Vorbereitungen für 2019 angelaufen. „Um die Veranstaltung in bewährter Qualität durchführen zu können, ist leider die schöpferische Pause in diesem Jahr nötig. Jetzt sind wir jedoch mit frischer Energie und Tatendrang dabei, das Rennen für das nächste Jahr perfekt zu organisieren. Die Vorbereitungen dazu sind schon in vollem Gange“. Um dies alles zu schaffen, hoffen die Drei auch weiterhin auf vielfältige Unterstützung aus den Reihen des eigenen Vereins und natürlich von allen Fahrern und Teams der Bergrenn-Gemeinschaft. Als Termin für das 38. ADAC Bergrennen Mickhausen festgelegt und bereits beim DMSB beantragt wurde das Wochenende vom 04. – 06. Oktober 2019.

Die Georg-Plasa-Tribut-Tour geht in Gubbio weiter!

21. September 2018

Im vergangenen Juli sorgten die Brüder Klaus und Jürgen Wohlfarth mit ihrem Tribut-Projekt um die tödlich verunglückte Berglegende Georg Plasa und eines seiner „Fahr-Werke“, den legendären BMW E36 320 Judd V8 für enormes Aufsehen, nicht nur in der internationalen Bergrenn-Community. Eigens für das Goodwood Festival of Speed wurde der legendäre, 550 PS starke Bolide aus der Versenkung geholt, entsprechend vorbereitet und beim weltbekannten Oldtimer und Klassik-Event in England nicht nur gezeigt, sondern absolut rennmäßig von Jörg Weidinger beweget. Sogar in der bald zu Ende gehenden Saison 2018 wird es einen weiteren Auftritt dieses Projekts geben, was besonders die immer noch sehr zahlreichen Fans von Georg Plasa in Italien freuen wird. Wie bereits von der FiA in Paris bestätigt, wird erneut der frühere Deutsche- und Europa-Bergmeister Jörg Wiedinger den Plasa BMW beim FIA Hillclimb Masters vom 12.-14. Oktober 2018 in Gubbio (Italien) pilotieren. Wie in Goodwood ist dies nicht eine Showfahrt. Der langjährige Kumpel und Weggefährte von Georg Plasa wird in der Rennwertung und im deutschen Team dabei sein. Ob Weidinger in der Gruppe E1 mit um die Medaillen fahren kann oder von der FIA in die Gruppe E2-SH und damit bei den Rennsportwagen eingestuft wird, ist uns aktuell noch nicht bekannt. Bereits kurz nach bekannt werden des Termins für das diesjährige Masters, hatte die Vereinsführung des Homburger Automobilclubs bei seinem prominenten Mitglied und Aushängeschild Timo Bernhard, der 2014 an seinem Hausberg in Homburg den Gesamtsieg einfahren konnte und aktuell den Tourenwagen-Streckenrekord beim deutschen EBM-Lauf am Glasbach hält, einen Start beim FiA Hillclimb Masters angeregte. Der Weltmeister mit Porsche und zweifache Le Mans-Sieger muss aber leider aus terminlichen Gründen passen. Der Werksfahrer und Team-Besitzer zeigte sich sehr interessiert und schloss eine Teilnahme bei einem zukünftigen Masters-Event nicht aus. Mit dem Start der Georg-Plasa-Tribut Truppe um die beiden KW-Geschäftsführer sorgt der Deutsche Bergrennsport nun aber dennoch für eines der Highlights bei der dritten Auflage des „Race of Champions der Berge“.

Berchtesgaden ist bereit zum ultimative Oldtimer-Spektakel – Edelweiß-Bergpreis Roßfeld 2018

20. September 2018

Oldtimerfans aus ganz Europa zählen bereits die Stunden zum offiziellen Start des diesjährigen Edelweiß-Bergpreises Roßfeld. Zu Recht – denn die bevorstehende fünfte Auflage der renommierten Oldtimer-Veranstaltung in den Berchtesgadener Alpen hält 2018 eine Vielzahl spektakulärer Highlights bereit. Bereits am Freitag in einer Woche werden die rund 150 historischen Renn- und Sportwagen den Weihnachtsschützenplatz von Berchtesgaden beleben. Am darauf folgenden Wochenende (28./29. September) finden dann die Gleichmäßigkeitsläufe aufs Roßfeld statt. Alle wichtigen Last-Minute-Infos zum Event. VW präsentiert legendären Pikes Peak-Golf mit Jochi Kleint am Steuer: Während die Vorbereitungen für das Oldtimer-Event des Jahres auf Hochtouren laufen, verlautbart Initiator Joachim Althammer eine weitere Sensation: Dank der tollen Unterstützung von Volkswagen wird der originale VW Twin-Golf II „Pikes Peak“ von 1987 in diesem Jahr im Rahmen des Edelweiß-Bergpreises zu sehen sein. Nur echte Motorsport-Fans wissen noch, dass der legendäre Pikes Peak-Sieg von Walter Röhrl mit dem Audi S1 Quattro lange Zeit am seidenen Faden hing: Denn bis kurz vor dem Ziel war damals Röhrls persönlicher Freund und Konkurrent Jochi Kleint mit seinem Bi-Motor-Golf in Führung gelegen. Lediglich der Bruch eines Spurstangenkopfs verhinderte damals die Sensation. Konstruiert wurde der Golf mit zwei 1,8-Liter-Turbomotoren, 652 PS und Allradantrieb von niemand Geringeren als Kurt Bergmann, der sein Kommen ebenso angekündigt hat wie Jochi Kleint. Ferrari 212 E Montagna am Berg mit dabei – Ein nicht minder beeindruckendes Fahrzeug ist auch der Ferrari 212 E Montagna, mit dem der Schweizer Peter Schetty in der Saison 1969 alle sieben Läufe und damit auch den Titel der Berg-Europameisterschaft gewann. Das originale Chassis mit der originalen Karosserie wurde Ende 1969 von Ferrari verkauft, ein zweites Chassis (mit neuer Nummer) gebaut und mit einer neuen Sportwagenkarosserie versehen. In diesem Auto ist der originale 12-Zylindermotor verbaut. In das ursprüngliche Fahrzeug wurde ein 6-Zylinder Dino-Motor mit 2.000 ccm und 240 PS verpflanzt, und es wurde Anfang der 70er Jahre noch bei Rennen eingesetzt. Der damalige Käufer besitzt den Wagen noch immer und hat ihn nun für den Edelweiß-Bergpreis 2018 aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Optimal informiert genießen: Ein echtes Spektakel stellt auch das Feld der originalen DTM- und STW-Boliden dar, die unter Führung des dreifachen Le Mans-Gesamtsiegers Benoit Treluyer mit dem Audi RS 5 DTM-Vorausauto den Gipfel erobern werden. Um dieses und all die anderen Highlights bestmöglich genießen zu können, bitten wir alle Besucher, auch in diesem Jahr die großen Parkflächen in der Oberau sowie an der Roßfeld-Scheitelstrecke zu nutzen. Die Shuttlebusse fahren in kurzen Abständen ab 08:00 Uhr vom Bahnhof Berchtesgaden und dem […]

Masters Wild Card für Alexander Hin?

17. September 2018

Das Interesse an einer Teilnahme am FiA Hillclimb Masters ist in deutschen Landen aktuell angestiegen. Mehr als zehn Piloten aus der Deutschen Bergmeisterschaft und dem KW Berg-Cup denken aktuell über einen Start vom 12. bis 14. Oktober im italienischen Gubbio nach. Vor zwei Jahren, zum Masters im tschechischen Sternberk, fiel das Interesse deutlich geringer aus. Diesmal, nach dem frühen Ende der Berg DM-Saison in Eichenbühl schon Anfang diesen Monats, sind die Vorzeichen für die einheimischen Bergspezialisten günstig. Nur noch bis zu diesem Mittwoch, den 19. September um 24 Uhr, werden die kostenfreien Nennungen bei der FiA in Paris angenommen, danach ist Schluss und die Damen und Herren der FiA-Bergkommission entscheiden dann wer eine Wild Card herhält oder nicht. Diejenigen Fahrerinnen und Fahrer die die Kriterien der FiA in den nationalen Meisterschaften, Cups und Klassen erfüllt haben sind natürlich gesetzt. Wie viele Deutsche Vertreter nun schlussendlich im auf 160 Fahrzeuge limitierten Feld dabei sein dürfen, entscheidet ebenfalls die FiA. Aktuell haben wohl bereits Manfred Schulte (Citroen AX Kit Car / E1 1600 ccm) und Egidio Pisano (VW Golf 16V / E1 2000 ccm) ihren Startplatz sicher. Gegenüber dem Deutschen Teamkapitän Christoph Schackmann (EMSC Bitburg) ihr Interesse an einem Start in Gubbio bekundet, haben in den letzten Tagen: Alexander Hin (Reynard 97D Judd F3000), Christian Triebstein (Dallara F302 Opel F3), Markus Fink (Citroën C2 VTS), Erwin Buck (VW Scirocco 16V / E1 1600), Wolfgang Glas (VW Golf 20V / E1 1600), Marcel Gapp (BMW M36 M3 / E1 bis 3000 ccm), Günter Göser (Opel Kadett C 16V / E1 bis 3000 ccm) und der neue Deutsche Bergmeister Armin Ebenhöh im 1400er VW Scirocco 16V oder Thomas Ostermann (BMW E30 Hartge / E1 bis 3000 ccm) der auf Post aus Paris wartet. Wer jetzt von diesen Kandidaten oder Weiteren ihre Unterlagen abgegeben haben entzieht sich unserer Kenntnis. Wie dem auch sein, wer noch Interesse an einem Start beim diesjährigen Masters hat, das es frühestens in zwei Jahren erst wieder geben wird, der sollte sich umgehend mit Christoph Schackmann in Verbindung setzten. Simone Faggioli, Lucio Peruggini und Scott Moran, die drei Einzelgoldmedailliengewinner von Ecco Homo haben sich bereits zur Mission „go for gold“ angemeldet. eMail: christoph.schackmann@t-online.de Tel: +49 (0)171 7798205 Anmeldeformular der FIA Hillclimb Masters : klicken Sie hier. FIA Ausschreibung : klicken Sie hier. Alle übrigen Informationen : klicken Sie hier.

Schweizer formieren sich – Meisel erstmals beim FiA Hillclimb Masters

14. September 2018

Noch bis zum kommenden Mittwoch (19. September 2018 – 24 Uhr) läuft über die nationalen Team-Kapitäne und die FiA-Bergkommission in Paris die Anmeldefrist für die dritte Auflage des FiA Hillclimb Masters, das diesmal im Mittelitalienischen Gubbio vom 12. bis 14. Oktober stattfindet. Insgesamt 160 Starterplätze für das diesjährige „Race of Champions der Berge“ sind zu besetzten. Unterdessen kristallisiert sich langsam das Schweizer Team heraus. Die Verantwortlichen des FIA Hill Climb Masters haben die Anfrage für eine Wild Card von Reto Meisel (48, Leuggern) positiv beschieden. Sein Mercedes SLK340 Judd V8 soll nach den Absagen in 2014 und 2016 (Technik- und Unfallschäden) endlich am FIA Hill Climb Masters 2018 zum Einsatz kommen. Der neue E1-FiA Hillclimb Cup-Meister Ronnie Bratschi (32, Altdorf) und Tourenwagen-Bergmeister Frédéric Neff (45, Moutier) haben sich definitiv für die FIA Hill Climb Masters 2018 vom 12./14. Oktober 2018 in Italien angemeldet. Bratschi fährt während der noch bis zu diesem Wochenende laufenden Saison in der Berg SM, in seinem frisch aufgebauten Mitsubishi Evo VIII um den Schweizermeistertitel in der Tourenwagen-Kategorie.  Fréd Neff ist mit seinem Porsche 996 Cup erfolgreich in der Schweizer Tourenwagenmeisterschaft auf dem dritten Zwischenrang platziert und war bereits bei den ersten beiden Austragungen der FIA Hill Climb Masters in Eschdorf (L) und Ecce Homo (CZ) mit dabei. Michel Zemp (31, Langnau) hat sich mit seinem TCR Seat Leon für die FIA Hill Climb Masters 2018 eingeschrieben. Die Strecke in Gubbio dürfte dem Emmentaler und seinem TCR liegen da sie nicht viele enge Kurven aufweist und so dem Fahrverhalten des Fahrzeuges entgegenkommt. Auch Bratschis Mitsubishi-Markenkollege Thomas Kessler (36, Siebnen) hat sich definitiv für die FIA Hill Climb Masters angemeldet. Des Weiteren lehnten die FiA den Antrag für eine Wild Card von Michael Kuster (48, Muntelier) mit seinem Alfa Romeo ab. Die Verantwortlichen begründen dies mit der Tatsache, dass die maximale Anzahl Teilnehmer (160) schon mit regulären Einschreibungen erreicht werden könnte und Wild Cards nur für „spezielle“ Piloten oder Fahrzeuge (ehemalige Meister, außergewöhnliche Fahrzeuge, etc.) ausgestellt werden. Gespannt darf man sein wer sich aus dem Eidgenössischen Rennwagenlager um eine Teilnahme in Gubbio bemühen wird.

1 2 3 11