Werkstatt-Report #35: Tom Strasser – Ein wenig Gewicht eliminieren

13. März 2019

Spät, aber nicht zu spät, hat sich der Tiroler Thomas „Tom“ Strasser entschieden die hinteren Seitenwände seines VW Scirocco 16V aerodynamisch auszuarbeiten und aus dem leichten Werkstoff Kohlefaser zu fertigen. Dies wird, gegenüber den regulären Blechteilen, eine Gewichtserleichterungen bringen. Denn die beiden Formteile aus Kohlefaser bringen nur jeweils 2,5 kg auf die Waage. Diese werden derzeit in Tom´s Hütte, eh Werkstatt, in Ellmau angepasst und aufgrund des Einsatzes von Carbon auch leichter werden. Die erste Seitenwand konnte bereits erfolgreich abgeformt und angepasst werden. Von der technischen Seite wird sich nicht viel ändern, hatte man doch erst Mitte Saison 2018 einen neuen Motor von Tuner Minichberger Motorsport für den VW erhalten. Tom Strasser hat sich erneut für die kommende Saison in den deutschen KW Berg-Cup eingeschrieben, diesmal jedoch nicht im Team mit dem Allgäuer Mario Minichberger. Strasser wird somit im Alleingang das Unternehmen Titelverteidigung im KW Berg-Cup International in Angriff nehmen.

Novum eines DMSB-Lizenzlehrgangs Bergrennen bis Rennsportfahrzeuge

20. Februar 2019

Der Deutsche Motorsport Bund (DMSB) bietet zum Start in die neue Saison, zum ersten Mal einen Lizenzlehrgang für die Internationale DMSB-Lizenz Stufe D für Bergrennen an. Besagte Lizenz ist Grundvoraussetzung für Neueinsteiger die in der Bergmeisterschaft mit einem Rennsport-Fahrzeug (Formel E2-SS, Sportwagen E2-SC, Silhouette E2-SH) an den Start gehen möchten. Die Stufe „Int. D“ berechtigt das Führen von Rennsportfahrzeugen bis 2000 ccm Hubraum (z.B. bis Formel 3). Für die Teilnahme, beispielsweise am KW Berg-Cup National oder am NSU-Bergpokal, ist der Besitz einer gültigen Fahrerlizenz des DMSB oder eines anderen der FIA angeschlossenen nationalen Verbandes mindestens der Stufe National A ebenfalls erforderlich, das Mitmachen in der Internationalen Serie KW Berg-Cup setzt jedoch eine Internationale Lizenz der Stufe D oder höher voraus. Diesem Umstand geschuldet wird vom DMSB-Fachausschuss Bergrennen erstmals ein Lehrgang organisiert. Dieser findet am Freitag, den 26. April 2019 im Vorfeld des Auftaktes der Berg-Saison bei Bergpreis Schottenring statt. Diese Idee wird nun umgesetzt um den teilweise schweren Hürden für alle Berg-Neueinsteiger zu begegnen. Angesprochen sind Leute die sich zuvor noch nicht in einer anderen lizenzierten Motorsport-Spielart bewährt haben. In den Schulungsräumen des MSC Schotten bilden Lehrgangsleiter Kevin Ferner (zugleich Rennleiter am Schottenring) sowie die Referenten Christoph Schackmann und Rüdiger Kleinschmidt die Teilnehmer zunächst in der Theorie aus, bevor zum Abschluss eine 30-minütige schriftliche Prüfung abgelegt wird. Wer nach bestandener Prüfung das Erlernte sofort in die Praxis umsetzen möchte, sprich an der Rennveranstaltung teilnehmen möchte, kann dies gleich im Rahmen des „16. ADAC Bergpreis Schottenring“ am 27./28. April tun. In diesem Fall, leider nur Tourenwagen und E2-SH-Gruppen. Das geht allerdings nur dann, wenn der Betreffende seinen Lizenzantrag mit allem was dazu gehört im Vorfeld rechtzeitig an den DMSB gesendet hat. Interessenten an dieser tollen Möglichkeit können sich jederzeit gerne an den zuständigen DMSB-Koordinator Alexander Geier, der selbst bereits sporadisch bei Bergrennen teilgenommen hat, wenden (E-Mail ageier@dmsb.de oder Telefon 069 633 007 17) und für den Lehrgang anmelden. Zugelassen sind nur deutsche Teilnehmer bzw. Teilnehmer mit einem Wohnsitz in Deutschland. Wichtig: Teilnahmevoraussetzung für den Lizenzlehrgang ist der Nachweis eines mindestens eintägigen Fahrerlehrgangs oder Fahrsicherheitstrainings, der zu Beginn der Schulung vorgelegt werden muss. Anmeldeschluss für den DMSB-Lizenzlehrgang für eine Internationale Lizenz Stufe D für Bergrennen ist der 19. April 2019. Teilnehmer können sich ab sofort und mit der Anmeldung bis 1. April zum Frühbucherpreis von 150,– Euro (inkl. MwSt.) anmelden, danach ist der Standardpreis von 180,– Euro fällig. Download: Lizenzlehrgang Int. D Berg […]

Werkstatt-Report #33: Werner Walser – Vom Sportwart zurück zum Piloten

16. Februar 2019

Nach seinem Überschlag am berüchtigten Posten 8 beim Osnabrücker ADAC Bergrennen 2017 wird derzeit eifrig am Comeback des Vorarlbergers Werner Walzer für die Saison 2019 gearbeitet. Beim Unfall im August 2017 wurde die Karosse der ex-Alexander Hin-Opel Kadett C Limosine erheblich in Mitleidenschaft gezogen und irreparabel beschädigt. Da die Karosserie komplett verzogen war, musste sich Werner dazu entschließen, diese zu entsorgen. Die verbaute Technik, hatte bei diesem Ausritt nur wenig abbekommen. Ende Juli vergangenen Jahres, sah man den Berufskraftfahrer aus  Höchst in der Rolle eines Streckenpostens beim Hauenstein-Bergrennen in der Rhön, wo er sich sicherlich die nötige Motivation für einen langen und arbeitsreichen Winter geholt hat. Im letzten Herbst wurde bereits eine neue Karosserie angeschafft, wobei die Wahl natürlich erneut auf einen Opel Kadett C Limo fiel. In dieser wurde eine Sicherheitszelle verschweißt. Danach wurde eifrig an der Karosserie gearbeitet, um diese für die Lackierarbeiten vorzubereiten. Gute Nachrichten erhielt Werner auch von seinem Motorenbauer. Der 8V-Opel-Motor wurde beim Überschlag zum Glück nicht beschädigt und nach einer Revision konnte dieser bereits wieder in die heimische Werkstatt verfrachtet werden. An dieser Stelle möchte sich Werner bei der Firma Schertler Transporte aus Lauterach bedanken, wo man zuletzt in deren Werkstatt am neuen Opel Kadett C Limo arbeiten durfte. Werner kam zwischenzeitlich gut voran. Der Opel Kadett C Limo wurde mittlerweile komplett lackiert und erstrahlt nun in Weiß. Jetzt gilt es die Technik in den Boliden zu verbauen. Werner möchte in der Saison 2019 ein paar ausgewählte Bergrennen absolvieren, wobei er sich Richtung KW Berg Cup orientieren wird. Aber auch die zwei Meisterschaftsläufe in Österreich mit St. Anton/J. und St. Agatha, die ja ebenfalls zum Kalender des deutschen KW Berg-Cup gehören, werden auf dem Programm stehen. Fotos: Stefan Brodnig

Vorboten des Frühlingserwachen in Schotten – Ferner neuer Rennleiter

11. Februar 2019

Die ersten Ausläufer der kommenden Motorsport-Saison 2019 sind bereits in Sicht. Noch sind es zwar knapp 11 Wochen bis zum ersten anlassen der Motoren am alt-ehrwürdigen Schottenring im hessischen Vogelsbergkeris, doch die ersten Rennveranstalter aus der Bergmeisterschaft, haben bereits ihr Online-Nennsystem aktiviert. Die Vorbereitungen zum 16. ADAC Bergpreis Schottenring sind bereits angelaufen. Der MSC Rund um Schotten wird auch in diesem Jahr wieder die Auftaktveranstaltung zum Deutschen Automobil Berg Cup, dem KW Berg Cup, dem NSU Bergpokal, des AVON GLPberg Cup sowie des ADAC Retro Berg Cup und der IG Histo Bergmeisterschaft organisieren. Am zweiten Februar-Wochenende wurde das Online Nennsystem „scharf“ geschaltet und die ersten Nennungen fürs Rennen, die GLP und die allseits beliebte Einstellfahrt am Freitagnachmittag (26.04.) ab 13 Uhr sind eingegangen. Der Veranstalter um Präsident Wolfgang Wagner-Sachs, die Organisationsleiter Alexander Hirth und Jann Philipp Wagner sowie den allseits im Bergrennsport bekannten, am Schottenring im Jahr 2019 erstmals amtierenden Rennleiter Kevin Ferner, freuen sich auf ein hoffentlich pickepackevolles Starterfeld im Schottener Ortsteil Rudingshain. In diesem Jahr haben MSC´ler als einer der letzten Veranstalter der Berg-Meisterschaft, den Nennungseingang ausschließlich auf Online umgestellt, eine Papiernennung ist also ab 2019 nicht mehr möglich. Eine gute Nachricht bezüglich der Nenngelder: Sie bleiben unverändert und wer bis zum vorläufigen Nennschluss nennt, zahlt ein um 15 € niedriges Nenngeld, also 180 € statt 195 € beim Rennen und 120 € statt 135 € in den GLP-Klassen und Gruppen. Die Einstellfahrten werden wieder für 60 € angeboten. Die Einstellfahrten können nur noch von Teilnehmern an der Veranstaltung gebucht werden, das heißt nur wer am Bergpreis in der GLP oder beim Bergrennen ordnungsgemäß genannt hat, kann dabei teilnehmen. Die Anzahl der Startplätze ist aus Zeitgründen und, damit jeder genug Fahrzeit bekommt, auf 80 limitiert. Neu bei der Einstellfahrt ist, dass dafür auch im Vorfeld genannt und bezahlt werden muss. Da aber mancher sich erst kurzfristig dafür entscheidet, ist es hier möglich, das noch über den Nennschluss hinaus, bis Montag, 22.04.2019 ausschließlich für die Einstellfahrt genannt werden kann. Infos und die Links zur unterteilten Online-Nennung: https://schottenring.de/wb/pages/bergpreis/ausschreibungen-nennungen-2019.php Text: MSC Rund um Schotten

Einschreibezyklus für die 32. KW Berg-Cup – Saison läuft

10. Februar 2019

Es geht wieder los! Die KW Berg-Cup Einschreibeliste sind seit wenigen Tagen geöffnet. Noch bis zum Donnerstag, den 28. Februar 2019 bleibt Zeit, um sich in den KW Berg-Cup International, National und in den NSU-Bergpokal und einzuschreiben. Das funktioniert, nach den überaus positiven Erfahrungen aus dem Vorjahr,  wieder superbequem online. Große Änderungen im Vergleich zur Saison 2018 gibt es nicht, die Vorstandschaft um den Präsidenten Uli Kohl, hat nur etwas Feintuning betrieben. So kommen die Zähler in der KW 8V-Trophy jetzt wieder direkt von der Platzierung in der Klasse. Im KW Berg-Cup National gibt es im zweiten Jahr dieser Meisterschaft jetzt auch eine Wertung des besten Rookies. An dieser und an der Ravenol Youngster Wertung National dürfen sich nun die Piloten des NSU-Bergpokals ebenfalls beteiligen. Und da wir gerade bei den luftgekühlten Heckmotorfahrzeugen sind: In 2019 wird es in diesem Feld neben schwarzen auch rote Startnummern geben. Das hat aber nichts mit 8- oder 16-Ventil-Technik zu tun. Die rot gekennzeichneten NSU-Autos fahren zusätzlich in einer Klassik-Wertung. Die Motoren der daran teilnehmenden Fahrzeuge werden per Vergaser oder mittels einer mechanischen Benzineinspritzung mit Kraftstoff versorgt und müssen die charakteristisch nach hinten gebogene Ansaugbrücke verwenden. Generell bleibt es im NSU-Bergpokal natürlich bei 8-Ventil-Triebwerken. Einschreibung zum KW Berg Cup 2019 unter folgendem Link: www.tw-sportsoft.de/KW_Berg_Cup_NSU_Bergpokal_Einschreibung_2019

Neue App – OS-Bergrennen verfügbar

9. Februar 2019

Ab sofort können alle Informationen zum 52. Int. Osnabrücker Bergrennen „Cars & Fun“, das am Wochenende des 3. und 4. August sattfindet, in der neuen App „OS-Bergrennen“ auf allen Endgeräten auf iOS und Android – Basis aufgerufen werden. Die App kann in allen App Stores und Play Stores ab sofort heruntergeladen werden. Aktuelle News und auch Pushnachrichten zum Int. Osnabrücker Bergrennen sind in kürzester Zeit auf den Endgeräten zu empfangen.

E-Mobil-Berg-Cup jetzt auch in Mickhausen

9. Februar 2019

Im Rahmen des 38. ADAC Bergrennen Mickhausen am 5./6. Oktober 2019 gibt es die Premiere des 1. E-Mobil-Berg-Cups, beim aktuell südlichsten Bergrennens Deutschlands. Für Fans des ADAC-Rennens eine ganz neue Form des Automobilsports . Bis zu 15 elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden zu diesem Ereignis in Mickhausen zum Lauf der Deutschen Bergmeisterschaft für Tourenwagen und Rennsportfahrzeuge erwartet. Für den 1. E-Mobil-Berg-Cup gilt natürlich eine sportrechtliche Ausschreibung. Die Vorgaben dabei sollen so einfach wie möglich gehalten werden, um auch „normalen“ Fahrern die Teilnahme zu ermöglichen. Zugelassen sind vierrädrige Automobile aller Fabrikate mit reinem Elektroantrieb oder Hybridantrieb und den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) entsprechen. Außerdem sind Automobile zur Teilnahme berechtigt, die mit einem Elektro- bzw. Hybridantrieb für den Rennsport konzipiert sind. Dabei geht die Sicherheit ganz klar vor. Darum wird es auch nicht darum gehen, welches Stromauto am schnellsten den Gipfelsturm hinter sich bringt, sondern darum, in jedem Wertungslauf die annähernd gleiche Zeit als Gleichmäßigkeitsprüfung zu fahren. Allerdings nicht im Schneckentempo, schließlich soll ja gezeigt werden, was die Stromer können. Neben den regelkonformen Fahrzeugen ist für Fahrer eine Sicherheitsausrüstung vorgeschrieben. Es ist immer der Sicherheitsgurt anzulegen, sowie ein Schutzhelm gemäß gültiger DMSB-Norm zu tragen. Auch ist allen Teilnehmern das Tragen von feuerfester Kleidung (inkl. Gesichtsschutz und Handschuhen) gemäß gültiger DMSB-Norm vorgeschrieben. In den Rennpausen ist es dann selbstverständlich im Fahrerlager möglich, die Fahrzeuge genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Lechwerke AG (LEW) wird zudem im Ausstellungsbereich über das Thema E-Mobility ausführlich informieren und gerne Fragen beantworten. Denn auch beim E-Mobil-Berg-Cup gilt wie für das gesamte Feld: Motorsport zum Anfassen. Sobald die Ausschreibung und Nennung möglich ist, wird auf der Homepage der Veranstaltung  www.bergrennen-mickhausen.com darüber informiert.

BiD Flohmarkt: Autogramme und Programmhefte

2. Februar 2019

Beim „ausmisten“ und durchsehen des BiD-Archivs ist uns einiges in die Hände gefallen, die wir übrig haben. Es sind mittlerweile alles selten gewordene Exemplare für den echten Bergrenn-Enthusiasten.  Die zum Teil über 30 Jahre alten Autogrammkarten sind handsigniert. Versand in Deutschland (Ausland auf Anfrage). Zahlung auch per PayPal möglich. Bei Interesse bitte melden unter bergrennen@t-online.de 1x Poster mit Autogramm D.Knüttel Bergmeister 1988 5€ 1x Autogrammkarte Dieter Knüttel Opel Commodore 3€ 1x Autogrammkarte Dieter Knüttel Ford Sierra 80er 3€ 1x Poster 20×30 Werner Wenk PRC F2 mit Autogramm 4€ 1x Autogrammkarte Chris Vogler Martini F3 1992 3€ 1x Autogrammkarte Karl-Heinz Kerschensteiner Martini F3 3€ 1x Autogrammkarte Frey Amweg Martini F2 1988 3€ 1x Autogrammkarte Heinz Steiner Martini F2 1993 3€ 1x Autogrammkarte Peter Rössler Maco F3 1980er 3€ 1x Autogrammkarte Lutz Gräfling Ralt Formel 3 1980er 3€ 1x Autogrammkarte Kurt Gewinnus Ralt Formel 3 3€ 1x Autogrammkarte Klaus Koch Anson Formel 3 3€ 1x Autogrammkarte Erich Rostek Reynard F3 #21 3€ 1x Autogrammkarte Erich Rostek Reynard F3 #16 3€ 1x Autogrammkarte Peter Stürtz March F2 1985 5€ 1x Autogrammkarte Walter Pedrazza PRC F2 3€ 1x Autogrammkarte Günter Obermüller March F3 2€ 1x Autogrammkarte Bruno Bazaud Martini F2 2€ 3x Autogrammkarten Paul Deisenroth F4 Honda je 2€ 1x Autogrammkarte Martin Krisam jun. URD 3€ 1x Autogrammkarte Karl Heinz Conrad Chevron C3 3€ 1x Autogrammkarte Horst Fendrich Osella BMW 1989 3€ 1x Autogrammkarte Hans Affentranger Lola BMW 3€ 1x Autogrammkarte Herbert Stenger Eigenbau 1994 3€ 1x Autogrammkarte Franz Schreiner PRC C3 2€ 1x Autogrammkarte Werner Reiter URD 1985 3€ 1x Autogrammkarte Walter Struckmann Porträt 80er 3€ 1x Autogrammkarte Rainer Fink BMW 325i 80er 3€ 1x Autogrammkarte Rolf Rypka Opel Ascona 1985 3€ 1x Autogrammkarte Rainer Fink BMW M3 90er 3€ 1x Autogrammkarte Michael Walter Mercedes 190 1987 3€ 1x Autogrammkarte Norbert Brenner Mercedes 190 1987 3€ 1x Autogrammkarte Dieter Rottenberger Honda Civic 80er 3€ 1x Autogrammkarte Klaus Bernert Fiat 127 1998 2€ 1x Autogrammkarte Erich Öppinger BMW 2002 90er 2€ 1x Autogrammkarte Francis Dosieres BMW M3 1990 3€ 1x Autogrammkarte Leopold Mitterhuber Ford 90er 2€ 1x Autogrammkarte Wolfgang Böhme BMW 323i 1989 3€ 1x Autogrammkarte Manfred Riedl BMW 320 90er 2€ 1x Rennprogramm Bergrennen Oberjoch 1989 6€ 1x Rennprogramm 16. Homburger Bergrennen 1989 3€ 1x Rennprogramm 17. Homburger Bergrennen 1990 3€ 1x Rennprogramm 21. Homburger Bergrennen 1994 3€ 1x Rennprogramm 22. Homburger Bergrennen 1995 3€ 1x Rennprogramm 31. Bergrennen Unterfranken 1998 2€ 1x Rennprogramm […]

Boxengeflüster 01/2019: Wussten Sie schon dass…?

29. Januar 2019

DASS die Citroen-Enthusiasten Manfred und Benedikt Schulte kürzlich ein neues Teammitglied begrüßen durften. Der junge Mann hört auf den Namen Paul, ist 52 cm groß und wiegt 3400 Gramm. Vater Benne und Großvater Manfred können es kaum erwarten endlich Hilfe in der Werkstatt zu bekommen. Dennoch wird in der kommenden Saison nur der AX Kit Car mit Manfred Schulte zum Einsatz am Berg kommen. Benedikt wird im Herbst 2019 seine Meisterprüfung in Arnsberg ablegen. Die ersten beiden Teile hat er bereits erfolgreich absolviert. Auch bei seinem E1-Tourenwagen gibt es Fortschritte. Nachdem die Moser Brüder das Fahrwerk auf 15 Zoll umgebaut haben erwarten man für Februar das neue Sequentielle Drexler Getriebe. Der neue 16V  Motor von Tuner Nemeth wird im Mai fertiggestellt sein. Dazu lassen die beiden bei Uli Sieker eine Auspuffanlage anfertigen und haben dazu einen Dummy-Motor eingebaut. An diesem Wochenende haben sich die Hamburger Jungs um Norbert Vornholt angesagt und bringen die ersten neuen Carbonteile mit. Gegen Saisonende dieses Jahres sind die ersten Rennteilnahmen zu Testzwecken vorgesehen. DASS auch Manfred Schulte von Motorenbauer Ewald Nemeth eine Motorneuntwicklung bekommt, die kurz vor der Fertigstellung steht. Nach dem unglücklichen Ausscheiden beim FiA Hillclimb Masters in Italien strebt der Werler erneut ein Jahr mit international hochwertigen Bergrennen an, darunter auch fünf Läufe zum KW Berg-Cup. Mit seinem Citroen AX 1600 Kit Car möchte er in Abreschviller (L), Eschdorf (L), Ecce Homo (CZ), Trento-Bondone (I), Osnabrück, Oberhallau (CH), Turckheim (F), St. Agatha (A) und Mickhausen, jagt auf den jeweiligen Klassensieg in der Gruppe E1 bis 1600 ccm machen. Unterstützt wird er dabei von MOTUL, EUROREPAR Car Service, TOTAL, LOSTERS Car Shop, Autohaus Stahl, K & M Automobile und dem Autohaus Nett. DASS der Italiener Roberto Ragazzi in der kommenden Saison die Challenge-Version des Ferrari 488 Supersportwagens in der Italienischen Bergmeisterschaft 2019 pilotieren wird. Der Ferrari 488 Challenge verfügt über einen 3900-cm²-Doppelturbo-V8-Motor mit einer maximalen Leistung von 670 PS bei 8000 U/min und wird vom Team Superchallenge eingesetzt. Neben dem FiA-Hillclimb Masters-Teilnehmer von 2018 wird das Team aus Padua in der CIVM 2019 auch für Stefano Artuso ein Ferrari 458-Modell eingesetzt. DASS im Rahmen der Luxemburger „Soirée du Sport Automobile 2018“ vom 19. Januar, einige interessante Neuigkeiten zu erfahren waren. So plant Henri Turk sein Comeback in der Luxemburger Bergmeisterschaft mit einem Formel BMW-Rennwagen. Mit Unterstützung von Formel-Ford-Teamchef-Ikone Albert Hamper vom Eifelland Racingteam wurde der Wagen neu aufgebaut. Guy Demuth plant mit dem Norma M20 […]

Uli Kohl und Matthias Witte für den Leo Award nominiert

6. Januar 2019

Nun schon zum 10. Mal werden Sportler, Teams, Trainer, Medienschaffende oder Veranstaltungen des Stadt- und Landkreis Osnabrück, in einem würdigen Rahmenprogramm geehrt. Der Termin für die 10. Osnabrücker Nacht des Sports steht Ende des Monats bevor. Am Freitag, den 25. Januar 2019 werden die Leo Awards für sportliche Leistungen des Jahres 2018 im Alando Palais, vergeben. In elf Kategorien läuft nur noch bis zum Donnerstag, den 10. Januar 2019 die Abstimmung. Erstmals sind die beiden Moderatoren und Streckensprecher des Int. Osnabrücker Bergrennens, Uli Kohl und Matthias Witte für den diesjährigen Leo Channel nominiert. Unter den Nominierten ist weiter aus das aus dem Langstrecken-Rennsport bekannte Team Walkenhorst Motorsport, das ja auch wann immer es terminlich passt, beim Osnbrücker Bergrennen mit seinen GT3-Boliden am Start ist. Also schnell noch anmelden und voten unter dem Link: http://www.nachtdessports-os.de/limesurvey/index.php/survey/index/sid/765827/newtest/Y/lang/de

1 2 3 14