Umbruch in der FiA Bergkommission – wenig Neues zum Masters

16. Dezember 2017

Ein gewaltiger personeller Umbruch brachte das Motorsport World Council der FiA vom 6. und 7.Dezember in Paris, im Bereich Bergrennen zu Tage. Bekannte Persönlichkeiten verließen die Bergrenn-Kommission des Welt-Automobil-Verbandes, dafür stießen junge Hoffnungsträger in den Rat. Das 18-köpfige Expertengremium ist für sämtliche Belange des internationalen Bergrennsports zuständig. Im Rahmen der Wahlen wurde der scheidende, langjährige Präsident der FIA Hillclimb Commisson, Paul Gutjahr zum Ehrenpräsidenten ernannt. Auf den vakanten Spitzenposten wurde anschließend erstmals ein Funktionär aus dem Mittleren Osten gewählt. Für Viele überraschend heißt der neue Präsident der FiA Bergkommission jetzt Imad Lahoud und kommt aus dem Libanon. Dem Mann aus Beirut steht der Brite David Grace als Vize-Präsident zur Seite. Grace war lange Jahre selbst aktiver Fahrer in der Britischen Berg-Meisterschaft und gewann diese zwischen 1993 und 2000 insgesamt fünf Mal. Eine weitere Überraschung ist, das Wolfgang Sauer aus Österreich, der Schweizer Patrick Falk und der Tscheche Stan Minarik nicht mehr in der Liste der Kommissionsmitglieder auftauchen. Die Tschechische Republik, die traditionell zahlreiche Aktive in der Berg EM und dem Hillclimb Cup ins Rennen schickt, ist nun nicht mehr mit einem eigenen Funktionär vertreten. Den Sitz Österreichs übernimmt der 39-jährige Markus Altenstrasser, bekannt als OK-Chef beim Bergrennen St. Agatha und Präsident des MSC Rottenegg. Filippo Lura vertritt ab sofort die Eidgenossenschaft. Weiter an Bord sind dagegen der Deutsche Marcus Malsch von der RSG Altensteiner Oberland und der Luxemburger Marc Joseph. Unter den weiteren Vertretern aus Italien, Spanien, Slowenien, Slowakei, Frankreich, Polen, Portugal, Kroatien, Saudi Arabien und Indien befinden sich sogar mit Gaby Kreiker, ein zweiter Vertreter aus dem Libanon. Dazu gesellt sich der Abgesandte in Sachen Technik, der Brite Gordon Forbes. Unterdessen halten sind die Kommissionsmitglieder und die FiA selbst weiterhin bedeckt in Sachen FiA Hillclimb Masters 2018. Informationen zu Austragungsort und Veranstalter, die eigentlich für die 50. Kalenderwoche angesagt waren, sind längst überfällig. Die aktuellen personellen Umbesetzungen in der Kommission dürften hier des Rätsels Lösung sein. Gut informierte Kreise sprechen als Termin über das Wochenende des 5.,6. und 7. Oktober 2018. Von der FiA veröffentlicht wurde zwischenzeitlich auch das Reglement für das Hillclimb Masters 2018. Die wichtigste Neuerung betrifft die Piloten der E1-Tourenwagen, denn diese erhalten zukünftig eine eigene Kategorie samt Medaillensatz!