Neue Silver Car-Modelle mit E2-SC FiA-Zulassung

11. März 2016

Die spektakuläre CM-Kategorie mit den wieselflinken speziellen Rennwagen-Konstruktionen mit den hochdrehenden Motorrad-Triebwerken ist in Deutschland auf dem Vormarsch, aber langsamer als sich so mancher Bergrennfan und Aktive wünscht. In den Bergmeisterschaften von Spanien, Frankreich, Portugal, Belgien, Italien und jetzt auch Österreich sind die Rennfahrzeuge bereits die Publikumslieblinge. Kürzlich präsentierte der spanische Hersteller Silver Car seine brandneuen Modelle EF 10 und EF 13, die erstmals eine offizielle FiA-Zulassung für die Gruppe E2-SC besitzen. Das Unternehmen aus der Region Navarra kann nun drei Modelle  für den Bergrennsport und Slalom sowie den ST2 für die Disziplin Autocross anbieten. Im deutschsprachigen Raum gibt es bislang zwei Importeure und Ansprechpartner für diese Art von Rennfahrzuegen, mit Andreas Kuster (TracKing) und Ralf Kroll (Silver Car). Beide befinden sich seit geraumer Zeit in Gesprächen mit dem Deutschen Motorsport Bund (DMSB) und dem Fachausschuss Berg, mit dem Ziel der Einführung bzw. Zulassung der CM-Gruppe bei den Bergrennen in Deutschland. So Richtig von Erfolg gekrönt war die Kommunikation bislang noch nicht. Eine CM-Einführung in der Berg DM wird des demnach auch 2016 noch nicht geben. Bis jetzt dürfen CM Fahrzeuge bei allen FiA-Läufen in Deutschland, also bei den Bergrennen von Glasbach, Osnabrück und Mickhausen an den Start rollen. Auch beim DM-Auftakt im luxemburgischen Eschdorf sind die CM-Boliden seit Jahren startberechtigt. Die beiden kürzlich vorgestellten Silver Car Modelle EF kommen mit interessanten Technischen Daten daher. Motormäßig wird im EF 10 ein 1000 ccm Suzuki 16V Turbo-Triebwerk mit 450 PS bei 13.500 U/min verbaut. Der EF 13 zeiht aus dem Suzuki 1300 cm Motor 550 PS heraus, bei 10.500 U/min. Der Gitterrohrrahmen ist pulverbeschichtet und nach den FiA-Standats genehmigt. Die Motorelektronik hält verschiedene Programme bereit. Eine Erfassung der Daten ist möglich. Dazu kommt eine TFT-Displayanzeige in Farbe, gespeist von einer Leichtbau-Batterie. Fahrwerk vorne und hinten: Prinzip Doppellenkerachse mit Pushroad-Stoßdämpfer liegend und einstellbare Stabilisatoren für jede Achse. Stoßdämpfer: Renndämpfer von ENGIMEK 3-Fach verstellbar mit High-und Lowspeed in der Druckstufe, Zugstufe einfach verstellbar. Lenkung: Direkte Lenkung, Anschlag zu Anschlag ca. 1 Umdrehung (350°).Bremsen: System: Hydraulische 2-Kreis Bremse mit Bremskraftverstellung vorne und hinten vom Armaturenbrett aus. Hauptbremszylinder: 2 Stück, Bremssattel: 2-Kolben (AP-RACING), Bremsscheiben vorn: Innenbelüftete 265 mm (AP RACING), Bremsscheibe hinten: Innenbelüftete 265 mm (AP RACING), Handbremse: hydraulisch (Optional gegen Aufpreis). Karosserie: Material aus GFK oder gegen Aufpreis aus CFK. Nach oben öffnende Türen mit großen Öffnungen zum schnellen und bequemen Ein- und Ausstieg. Viel Abtrieb durch effizienten Unterboden mit Diffuser, Heckspoiler und Frontsplitter. Fahrerplatz: Tiefe Sitzposition für […]

1 2 3 4