MSC Osnabrück stellt seine relaunchte Webseite vor

9. März 2016

Der Motorsport-Club Osnabrück e.V. ist ab sofort auch mobil unterwegs. Gemeinsam mit dem team4media aus Osnabrück hat der Veranstalter des Int. Osnabrücker Bergrennens seine Webseite relauncht. Alle Informationen sind nun auch bequem und übersichtlicher von unterwegs abrufbar – egal, ob mit dem Smartphone oder dem Tablet. Dank des responsiven Layouts passen sich alle Inhalte automatisch an das jeweilige Endgerät an. Das Design ist frisch und modern und wurde speziell für den MSC e.V. gestaltet. Eine übersichtliche Menüstruktur erleichtert es den Besuchern alle benötigten Informationen schnell und einfach zu finden. Durch das eingesetzte Content-Management-System verringert sich zudem der Pflegeaufwand für die Vereinsredakteure. „Die bisherige Seite ist in die Jahre gekommen und wurde den gestiegenen Anforderungen der Web-Nutzer nicht mehr vollends gerecht. Wir haben uns in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen weiterentwickelt und professionalisiert. Die neue Homepage soll ihren Teil dazu ebenfalls beitragen“, freut sich Bernd Stegmann, Organisator des Bergrennens und zugleich 2. Vorsitzender des MSC, über das neue „Outfit“ des Webauftrittes. „Das Bergrennen ist ein spektakuläres Event, das im Osnabrücker Land Seinesgleichen sucht. Für Firmen gibt es dort interessante Möglichkeiten, sich über ein Sponsoring zu engagieren und Teil dieser tollen Veranstaltung zu werden. Über die neue Internetseite werden diese Möglichkeiten deutlich besser kommuniziert und darüber hinaus auch neue Vermarktungsmöglichkeiten geschaffen“, erläutert Florian Siebelmann, Kundenberater bei team4media. „Der aber wohl wichtigste Punkt ist, dass die Informationen rund um das Rennen zukünftig wesentlich einfacher und schneller zugänglich sein werden. Sowohl für Besucher als auch für die Teilnehmer des Events“, so Siebelmann weiter. In den kommenden Wochen und Monaten werden die Nutzer stets aktuell mit neuen und spannenden Informationen zu dem beliebten Automobilsport-Event, das in diesem Jahr am 6.und 7. August zum 49. Mal im Osnabrücker Land mit einem spektakulären und hochkarätigen Programm stattfindet, auf dem Laufenden gehalten.

Werkstatt-Report #15: CRS powered by Wiebe Motorsport 

4. März 2016

Nach ersten Gesprächen beim Bergrennen in Unterfranken 2015 war schnell klar, dass das Team Conrad Racing Sport um den amtierenden Deutschen Vize-Bergmeister Thomas Conrad, eine Zusammenarbeit mit Wiebe Motorsport anstrebt. Der Aufbau des 2-Liter-Triebwerks für die Saison 2016 erfolgt komplett durch die Renault-Spezialisten aus dem KW Berg-Cup. Der Motor wird derzeit mit neuen Kolben, Pankl Pleul und Pankl Kurbelwelle sowie neuen Ventilen komplett neu aufgebaut. Ziel sind ca. 275 PS. Weiterhin wurde am CRS-MTK S5/7 Sportwagen im Bereich Ansaugtrakt und Auspuff auf die Erfahrung von Wiebe Motorsport zurückgegriffen und eine neue Auspuffanlage bei der Firma Schäfer in Auftrag gegeben. Den Bau des Ansaugtrakts steuerten die Conrads in Eigenregie bei. Auch werden in Dettenhausen bei Tübingen einige Teile im Bereich des Unterbodens neu angefertigt, was am Ende eine Gewichtsreduktion im zweistelligen Bereich ergeben soll.

Boxengeflüster 02/2016: Wussten Sie schon dass…?

18. Februar 2016

DASS unser BiD-Sponsor Alexander Hin, mit seinem Unternehmen Hin Hausbau dermaßen mit dem Bau von Flüchtlingsunterkünften ausgelastet ist, dass der Südschwarzwälder in der kommenden Berg-Saison nicht mit seinem Opel Kadett C-Silhouetten-Renner in der Berg DM und im KW Berg-Cup an den Start gehen kann. Zu der geplanten Änderung der Motor-Getriebe-Einheit fehlt Alex einfach die Zeit. Die nächste Ausbaustufe des PRC-Sportwagen-Chassis mit C-Coupe-Haube, sieht den Einbau eines bis zu 500 PS starken V8-Triebwerks und einem passende Getriebe vor. Ganz ohne „Bergluft“ wird Hin aber auch 2016 nicht leben können. Angedacht sind einige Einsätze auf einem angemieteten PRC-Sportwagen mit ITC-Motor. DASS Das Familie-Team von Wiebe Motorsport am Samstag, den 30. Januar ein 6h Rennen auf der Kartbahn in Mainz veranstaltete. Gefahren wurde in 10 Teams mit je sechs Startern. Mit von der Partie waren einige aktive Bergrennfahrer und bekannte Gesichter aus Deutschland und Belgien. Die Wiebes waren mit Vater Peter, den Söhnen Björn und Andre sowie mit Tochter Lisa vertreten. Dazu gesellten sich Vater Uwe und Sohn Kevin Veit, Markus Goldbach, Andre Stelberg, Andy und Werner Heindrichs, Patrick Orth mit Schwester Karina, Thomas Ostermann, Claire Schönborn (die Tochter von Rainer), GLP-Pilot Ralf Altenhofen, das „Kamera Äffchen“ KB alias Daniel Bokur sowie einige Aktive aus dem Bereich des NAVC. Den Wiebes gelang  eine sehr schöne Veranstaltung bei der keine Mühen gescheut wurden um die Teams mit bester Verpflegung bei Laune zu halten. Nach der Veranstaltung waren sich alle einig, dass es eine Wiederholung geben wird. DASS zuletzt in Bergrennfahrerkreisen wieder Nachwuchs das Licht der Welt erblickte. Am 13. Februar 2016, genau um 22 Uhr 41, machte der kleine Phillip Berg-Cup-Pilot Björn Wiebe erstmals zum Papa. Mama Susanne Keller, brachte den 2560 Gramm schweren Wonneproben in Bad Kreuznach zur Welt. In Italien, unweit des schönen Gardasee, brachte Baby Alberto Liber am 3. Februar wieder Freude ins Leben von Ex-Berg EM Fahrer Federico Liber und seiner Daniela, nachdem wenige Tage zuvor das Wohnhaus des Paares in Caprino ein Raub der Flammen wurde. Seit dem 2. Februar 2016 sind auch André und Francoise Huntzinger, von AH Video Concept, erstmals Großeltern. Guillaume Huntzinger, der jüngste Spross der „Bergfilmer“ aus dem Elsass, „fabrizierte“ mit seiner Johanna die kleine Kelya. DASS der VW Polo G40, den Iberg-Rennleiter Kevin Ferner zwischen 2005 und 2010 bei verschieden Bergrennen pilotierte und zwischenzeitlich bei Slalomspezialist Jürgen Plumm in Eschweiler bei Aachen unterkam, nun den Weg ins Saarland gefunden hat. Das Homburger AC Neumitglied […]

Motorsport Lang investiert in eigenen Standort

5. Februar 2016

Im aufstrebenden Gewerbegebiet Abersfeld, nordöstlich von Schweinfurt wird Motorsport Lang in naher Zukunft eine neue Heimat finden. Vor wenigen Tagen erwarben Vater und Sohn Lang ein Grundstück unweit der Bundesstraße B303. Bei Stefan Rottmann, dem ersten Bürgermeister der Großgemeinde Schonungen wurde der Vertrag feierlich unterzeichnet. Uwe und Georg Lang planen den Neubau einer Halle. Diese soll in einer Größe von 300 – 400 Quadratmeter entstehen. Spezialteile für Rennfahrzeuge, wie Kupplungen, Stoßdämpfer und Ausrücker aus dem Hause SACHS-ZF, sollen hier verbaut und vertrieben werden. Die Firma Motorsport Lang ist somit zweites Standbein und Heimat der beiden Rennsportfahrzeuge von Uwe und Georg Lang, die beide weiter im Haupterwerb bei ZF-SACHS in Schweinfurt beschäftigt sind. Wann mit dem Hallenbau begonnen wird, steht noch nicht genau fest. „2016 ist erst noch eine volle Rennsaison in der Deutschen Bergmeisterschaft, sowie bei einigen Auslandsrennen geplant, denn bauen und gleichzeitig Rennen fahren funktioniert nicht“, lässt Georg Lang wissen.

Der Leidenschaft im Unruhestand weiter folgen

4. Februar 2016

Klaus Eweleit, viele Jahre erfolgreich tätig als „Manager Sportsponsoring und Eventmanagment“ und abschließend für das Werkstattkonzept „proTech“ bei Mannesmann Sachs und später ZF Services,  hat nach fünfundzwanzig Jahren das Unternehmen ZF zum 31. Januar 2016 verlassen. Der einstig erfolgreiche Radrennfahrer hat ein Sponsoringkonzept eingeführt und damit vor allem den Breitensport im deutschen Motorsport viele Jahre lang unterstützt. Die von Klaus Eweleit organisierten Auftritte der Marke SACHS während des Truck Grand Prix auf dem Nürburgring waren legendär. Auch die Bergrennszene profitierte von Eweleits Arbeit. Die großen Erfolge in der Berg-Europameisterschaft und der Berg DM, des leider zu früh verstorbenen Herbert Stenger, wären ohne das Engagement der Marke SACHS undenkbar gewesen. In der jüngeren Vergangenheit hielten unter anderen Uwe Lang und Klaus Hoffmann die SACHS-Fahnen hoch. Ein Höhepunkt seines Wirkens für ZF waren die fünf SACHS Motorsportgalas, die zu den attraktivsten gesellschaftlichen Ereignissen im Deutschen Motorsport zählten. Seit dem 1. Februar 2016 geht Eweleit mit seiner Firma „project.team“, einer Agentur für Consulting und Events im Sport, Automobil- und Radsport neue Wege. Sein Angebot findet man im Internet unter www.project-team.weebly.com, es richtet sich an Sportler, Teams, Vereine und Unternehmen.

1 12 13 14