News von der Luxemburger Meister-Gala

29. Januar 2017

Das mondäne Casino 2000 in Bad Mondorf beherbergte am Samstagabend des 21. Januar, ein weiteres Mal das große „Klassentreffen“ des Luxemburger Autosports anlässlich der Soirée du Sport Automobil 2016. Der Automobilclub des Großherzogtum, genauer gesagt die Sportkommission des ACL, bescherte den rund 300 Gästen einen glanzvollen und flotten Abend mit einer Mischung von kulinarischen Raffinessen und den Ehrungen der erfolgreichsten Motorsportler aus den Bereichen Kart, Slalom, Rallye, Rundstrecke und Bergrennen, moderiert von Paul Christ. Als Landesmeister in der Bergmeisterschaft wurde bei den Rennwagen David Hauser gefeiert, der jedoch verhindert war und durch Papa Christian, selbst ehemaliger Berg-Champion, würdig vertreten wurde. Die Formel 3-Piloten Roland Braquet und Leon Linden komplettierten das Podium. Bei den Tourenwagen blieb erstmals Canio Marchione, mit seinem ehemaligen Berg-Cup VW Scirocco, siegreich, knapp vor den beiden Schilling Performance Team-Piloten Charel Valentiny und Team-Oberhaupt Nico Schilling. In der Wahl zum „Autosportler vum Joer 2016“ landete Marcione, der zudem noch den Vize-Titel in der Kart-Meisterschaft „KZ2-Master“ einfuhr, auf Rang drei. Der „Coupe des Dames“, das war schon vor der Verkündung klar, würde diesmal an eine Frau namens Becker gehen. Ivana Becker-Huber, nicht verwandt oder verschwägert mit ihrer Konkurrentin Sandra Becker, ist die neue Titelträgerin. Interessante Gespräche am Rande der Veranstaltung förderten einige Neuigkeiten im Vorfeld der Bergsport-Saison 2017 zu Tage. Das Trio vom Schilling-Performance-Team wird mit weiter verbesserten Tourenwagen in der Vorjahresbesetzung Nico Schilling, Cedric Schilling und Charel Valentiny um das Luxemburger Championat fahren, wobei Letzter mittlerweile den PS-stärkste Wagen des Teams pilotiert. Wo die Reise für David Hauser hin geht, ist indes noch nicht klar. Im Hause Hauser hält man sich noch bedeckt, nachdem die Sondergenehmigung für den 4-Liter Dallara GP2-Rennwagen in der Luxemburger Meisterschaft zwischenzeitlich abgelaufen ist. Nach wie vor befindet sich David im Renningenieursstudium, wo weiter Praktika anstehen. Einer ist dafür auf jeden Fall wieder dabei. Auch mit 78 Jahren plant der rüstige Formel 3-Pilot Leon Linden eine weitere Saison in der Bergmeisterschaft. An Ehrgeiz wird es dem Petinger auch in seinem 55. Motorsportjahr nicht fehlen. Auch der Bergmeister von 2014 Tommy Rollinger, der sich in letzter Zeit mit einem Peugeot S2000 mehr dem Rallyesport zuwandte, weilte unter den Gästen der Gala. Nachdem der Wagenpass seines Osella FA 30 Zytek zwischenzeitlich abgelaufen war, musste der Bauunternehmer sicherheitsrelevante Teile nachrüsten lassen. Wieder mehr Bergrennen mit dem Italienischen „Dampfhammer“ sind eingeplant.

Termine 2017 – Luxemburger Bergmeisterschaft

27. November 2016

Schon traditionell präsentiert der Luxemburger Automobilclub (ACL) im Rahmen der Motor-Show auf dem Messegelände Kirchberg die Termine der Luxemburger Motorsport-Meisterschaften, darunter auch die des Championnat du Luxembourg des Courses de Côte, sprich der Bergmeisterschaft des Großherzogtums. Im noch provisorischen Papier finden sich die gleichen acht Bergrennen wie in 2016. 29./30. April 2017 – CdC Abreschviller – St. Quirin (F) 06./07. Mai 2017 – European Hill Race Eschdorf (L) 04./05. Juni 2017 – Wolsfelder AvD Bergrennen (D) 24./25. Juni 2017 – CdC La Broque – Schrimeck (F) 15./16. Juli 2017 – Homburger ADAC Bergrennen (D) 05./06. August 2017 – Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen (D) 19./20. August 2017 – CdC St. Ursanne – Les Rangiers (CH) 09./10. September 2017 – CdC Turckheim – 3 Epris (F)

Luxemburger Bergmeister geehrt

25. Januar 2016

Die Sport-Kommission des Luxemburger Automobilclub (ACL) war am Abend des 23. Januar 2016 Gastgeber der „Soirée du Sport Automobil 2015“, der offiziellen Meisterehrung im Automobilsport des Großherzogtums und einem Gala-Diner. Rund 300 Gäste, darunter auch Vertreter der Deutschen Clubs EMSC Bitburg, Homburger Automobilclub und MSC Osnabrück, als Veranstalter von Läufen der Luxemburger Bergmeisterschaft sowie das Zeitnahme-Team Stoll und einige Sportkommissare des DMSB, folgten der Einladung des ACL zur Preisverteilung im edlen Casino 2000 zu Bad Mondorf. Neben die Meistern und Platzierten aus den Disziplinen Karting, Rundstrecke, Slalom und Rallye wurden auch die Bergmeister geehrt. In der Division I der Tourenwagen ging die „Trophée Honoré Wagner“ an Subaru-Pilot Nico Schilling vor seinem Junior Cédric Schilling (Mitsubishi) und Daniel Donkels (Renault), der ebenfalls zum Schilling-Team gehört. Bei den Rennwagen setzt sich wohl weiter der Negativtrend fort. Lediglich vier Piloten kamen in der Saison 2015 zu Punkten und nur zwei davon nahmen an genügend Rennen teil, um gewertet werden. Der neue Meister Roland Braquet (Formel 3) nahm seine Auszeichnung nicht persönlich entgegen, und plant wohl nach einigen Aussagen keine ACL-Lizenz mehr zu lösen und zu einem anderen Verband zu wechseln, sodass der mittlerweile 77-jährige Leon Linden in der kommenden Saison mit seinem Formel 3 allein auf weiter Flur stehen könnte. Aber, warten wir mal ab. Weitere Bergrennsportler wurden an diesem Samstagabend auf die Bühne gerufen. David Hauser wurde für seinen fünften Rang im Gesamtklassement der Berg-Europameisterschaft gewürdigt und belegte zudem den dritten Platz in der Wahl zum „Autosportler vum Joer 2015“. Der „Coupe des Dames“ ging an Alfa-Romeo Pilotin Sanda Becker, die in der Bergmeisterschaft Rang fünf einnahm. Foto: v.l.n.r. Sportkommissar Marc Joseph, Cédric Schilling, Daniel Donkels, Nico Schilling, Leon Linden und ACL-Präsident Yves Wagner