Racing Experience zieht es in die LMP3

Nach reiflichen Überlegungen bezüglich der anstehenden Rennsaison 2017 hat sich der Luxemburger Team Rennstall Racing Experience letztendlich für den Kauf eines Ligier JS P3 entschieden, ein Fahrzeug, das dem internationalen Reglement der LMP3-Klasse entspricht, die insbesondere in der European Le Mans Series zum Einsatz kommt. Der von den Ingenieuren von Onroak Automotive entwickelte, Anfang 2016 gebaute geschlossene Sportprototyp wird von einem 5-Liter-V8-Nissan-Motor mit 420 PS angetrieben.

„Für uns bedeutet dies eine komplett neue Herausforderung und bietet uns zugleich die Möglichkeit, uns ein zweites Standbein neben unserem bestehenden Fuhrpark mit den beiden Dallara GP2 zu schaffen, die wir während der Winterpause hinsichtlich möglicher Einsätze bei dem einen oder anderen Rennen der BOSS GP-Serie oder bei Testtagen für Kundenfahrer/-teams von Grund auf überholt haben.“, erklärt Teamchef Christian Hauser. „Um es uns zu erlauben, erste Erfahrungen mit dieser Art von Rennfahrzeug zu sammeln, haben wir uns entschieden, die niederländische Rennserie „GT & Prototype Challenge“ zu bestreiten, welche sechs Rennwochenenden vorsieht mit jeweils zwei Rennen über eine Stunde plus eine Runde mit Fahrerwechsel, jeweils eines am Samstag und eines am Sonntag. Dies wird es gegebenenfalls meinen beiden Söhnen David und Gary erlauben, sich am Lenkrad abzuwechseln, aber auch das Team durch Kundenfahrer zu verstärken. Da sämtliche Rennen in den Niederlanden (Assen, Zandvoort) und Belgien (Spa-Francorchamps, Zolder) auf sehr schönen Rennstrecken stattfinden, die wir bestens kennen, werden auch die Anreisewege wesentlich kürzer sein, als wir das die vergangenen Jahre gewohnt waren. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass wir von Fall zu Fall und je nach Interesse unserer Kunden sporadische Einsätze in ähnlichen Rennserien in unseren Rennkalender aufnehmen werden, all dies mit Blick auf ein mittelfristiges Engagement in der European Le Mans Series (ELMS).“

ährend für den jüngeren der beiden Hauser-Brüder Gary, der Anfang April 25 wird, die Umstellung nach seinen 14 Rennsiegen in den vergangenen fünf Jahren mit dem Dallara GP2 in der BOSS GP-Serie (mit dem Meistertitel 2013 und der Vize-Meisterschaft 2014, sowie immer noch dem offiziellen Rundenrekord der italienischen Mugello-Rennstrecke) die Umstellung weniger tiefgreifend sein wird, findet David (27) nach 7 Rennsaisons im Bergrennsport (mit u.a. zwei Luxemburger Meistertiteln 2013 und 2016, Gesamtsiegen in Eschdorf (3x), Homburg (2x) und Wolsfeld, vor allem aber einem 5; Gesamtrang in der Berg-Europameisterschaft 2015 mit mehreren Gruppensiegen und zahlreichen Podestplätzen) den Weg zurück auf die Rundstrecke: „Ich wäre sehr gerne wie 2015 erneut eine komplette Berg-EM-Saison gefahren, doch leider erlauben es mir meine neuen beruflichen Verpflichtungen im Augenblick nicht, eine solche Saison mit 12 Rennen und den entsprechend langen Reisen quer durch Europa in Angriff zu nehmen. Und da wir zudem unser Vorhaben, einen am Berg völlig neuen, aus einer Nachwuchsserie stammenden Formelwagen einzusetzen aufgrund des enormen technischen Aufwands, um dessen Motor auf die vom FIA-Reglement am Berg vorgeschriebene 3-Liter-Hubraumbegrenzung zu bringen, aufgeben mussten, musste ich mich schweren Herzens dazu entscheiden, meiner Lieblingsmotorsportdisziplin vorerst den Rücken zu kehren, natürlich mit der Hoffnung, irgendwann wieder an die Bergrennstrecken zurückzukehren. Andererseits kann ich so nun wieder gemeinsam mit meinem Bruder ein Fahrerteam zu bilden, so wie wir es in unseren Anfangsjahren in der Formel Renault 1.6 und vor allem im „ATS-Formel 3 Cup“ taten, worauf ich mich riesig freue. Ich denke, wir werden einige sehr schöne Rennwochenenden am Lenkrad dieses sehr spektakulär aussehenden Fahrzeugs erleben.“ Das erste Roll-out der Hauser-Brüder mit ihrem neuen Ligier JS P3 fand am ersten März-Samstag im französischen Chambley (bei Metz) statt.

Der Rennkalender der GT & Prototype Challenge :
20./21. Mai : Family Days Zandvoort (NL)
9.-11. Juni: Spa Euro Races, Francorchamps (B)
14.-16. Juli : Zolder Superprix (B)
4.-6. August : Gamma Racing Day Assen (NL)
September-1. Oktober: Spa Racing Festival, Francorchamps (B)
20.-22. Oktober : Formido Finalraces Assen (NL)

Text: Patrick Weber, Foto: Marc Scheidecker

Über Thomas Bubel 277 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.