8 aus 29 – Teilnehmer an der Junior Berg-SM gefunden

Die Cockpits der neu geschaffenen Schweizer Junior-Bergmeisterschaft sind vergeben. Acht Nachwuchsfahrer aus der gesamten Schweiz und im Alter zwischen 18 und 26 Jahren haben es geschafft, sich in einer Sichtung und Ausscheidung die am 8. Januar auf dem Gelände des Swiss Driving Event GmbH stattfand, zu qualifizieren.

Insgesamt 29 Interessenten meldeten sich auf den Aufruf von Initiator Hans Schori und dessen Sohn Yves Meyer, die auch als Instruktoren des Eventcenter Seelisberg die Betreuung der Nachwuchsrennsportler übernommen haben. Als fachkundiger Beobachter wirkte auch FiA-E1-Hill Climb Cup-Champion Ronnie Bratschi mit. Nachdem 23 die Zulassungskriterien erfüllten, erschienen 21 Kandidaten Anfang Januar in Seelisberg, um die acht Fahrerplätze auf identischen Toyota GT86-Tourenwagen unter sich auszumachen. Virtuell per Rennsimulator, bei einem Wissenstest über Fahrzeuge und Technik und einer realen Talentprobe in einem Mitsubishi Evo 8, auf dem winterlichen Geläuf des Testgeländes, kristallisierten sich schlussendlich die acht Protagonisten der Junior Berg SM 2017 heraus. Dies sind der erst 18-jährige Yannick Egler, die drei 21-jährigen Raphael Feigenwinter, Joshua Reynolds und Aurelio Demski, der 23-jährige Rolf Reding, der 25-jährige Benjamin Devaud sowie die 26-jährigen Lukas Eugster, der aus der Schweizer Kart-Meisterschaft kommt und Mario Koch. Letzterer ist der Sohn von Interswiss-Berg-Routinier Josef „Seppi“ Koch.

Die nächsten Termine für die acht Swiss Race Academy-Piloten sind bereits fix. In fünf  Wochen, am 11. März steht erneut in Seelisberg, der erste Medientag auf dem Programm, bevor am 22./23. Mai ein Lizenz-Kurs auf dem Hockenheimring zu absolvieren ist. Richtig ernst wird dann am zweiten Juni-Wochenende beim Bergrennen Hemberg. Danach präsentiert sich das Octet noch bei den Bergrennen Anzere, Oberhallau und Gurnigel.

sichtung_1_2017

Quelle: AutoSprint.ch – Peter Wyss

Über Thomas Bubel 579 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.