André Wiebe einmal durch – DMSB Berg-Prädikate vor der Entscheidung

Nur noch zwei Veranstaltungen, dann ist die Saison 2016 der Bergrennen in Deutschland schon wieder Geschichte. Auf dem Terminkalender der vier DMSB-Prädikate sind nur noch das Bergrennen Unterfranken am 10./11. September und das Bergrennen Mickhausen Anfang Oktober abzuarbeiten. Bereits jetzt, zeichnet sich ein klares Bild ab, wer am Ende seine Nase in den jeweiligen Championaten vorne haben wird, und mit Andé Wiebe steht seit dem Rennwochenende in der bayrischen Rhön bereits der Gewinner des erstmals ausgeschriebenen DMSB Berg-Cup für Tourenwagen fest.

Deutsche Bergmeisterschaft – Wertung in den einzelnen Klassen: Auch hier ist André Wiebe in seinem Renault Laguna Williams derjenige, der die absolut besten Karten in den Händen hält. Mit vom Streichresultat bereinigten 135,8 Punkten muss der junge Hunsrücker zweimal in seiner Klasse E1 bis 2000 ccm im Vorderfeld ankommen und sein ärgster Verfolger, Formel 3-Pilot Frank Debruyne, kann machen was er will und dennoch die erstmalige Meisterschaft des André Wiebe nicht zu verhindern. Rechnet man das Streichresultat mit ein, rangiert Frank Debruyne derzeit gar mit 123,3 Punkten auf Rang drei, hinter Hans-Peter Eller im 1400er VW Scirocco mit bereinigten 128,6 Zählern. Wenig Chancen noch in die Top 3 vorzudringen haben die beiden Gruppe F-Kontrahenten Kai Neu (Ford Focus ST) und Kevin (BMW 320), die nach Abzug des Streichers Punktgleich mit 112,3 Punkten auf der vier liegen, dicht gefolgt von Sportwagen-Ass Uwe Lang mit bereinigten 111,3 Zählern. Die Top 5 der Meisterschaft sind übrigens, neben weiteren, startberechtigt beim FiA Hill Climb Masters am 8. und 9. Oktober auf der Strecke von Ecce-Homo in der Tschechischen Republik.

DMSB Berg-Cup für Tourenwagen – Wertung in der Division: Hier liegt André Wiebe mit 142 (-3) Punkten uneinholbar an der Spitze, gefolgt von Patrick Orth, der es mit seinem BMW 320 is nach Ausfällen und Nichtrennteilnahmen auf 85 Punkte gebracht hat. Mit ähnlichen Saisongeschichten liegen Norbert Handa (Lancia Delta) und Hans-Peter Eller punktgleich mit 77 Zählern auf Rang 3. Michael Rauch (Opel Kadett C 8V) lauert mit 66 (-1) Punkten auf Rang fünf. Nach seinem Tourenwagengesamtsieg vom Glasbach rangiert WEC-Weltmeister Timo Bernhard (Porsche) mit 23 Punkten derzeit auf Platz 12.

lang_hauenstein_2016_by_bubel_738

DMSB Berg-Cup für Sportwagen – Wertung in der Division: Wie erwartet reduziert sich diese Meisterschaft auf den Zweikampf zwischen den beiden Ex-Bergmeistern Uwe Lang (Osella PA 20S BMW) und Frank Debruyne, dem Dallara F303 Opel-Piloten vom CR-Racingteam. Zwei Wertungen vor Schluss liegt Lang mit 121 (-5) Punkten vor Debruyne, der von seinen 115 Punkten aber auch 11 streichen muss. Läuft weiter alles nach der Papierform ab und die Defekthexe mischt sich nicht ins Geschehen ein, ist Uwe Lang der Favorit auf den Titel. Mit 57 (-1) Punkten dürfte der dritte Platz für den jungen Nordschwarzwälder Mathieu Wolpert (BSR F3) bereits sicher sein, denn Francesco D´Acri (Elia-Sportwagen) ist derzeit vom DMSB suspendiert und kann seinen Punktestand von 45 Punkten  nicht weiter auffüllen.

DMSB Berg-Team-Cup: In der Berg-Mannschaftsmeisterschaft verbirgt sich wohl noch die meiste Spannung bis zum Saisonende. Derzeit in Führung liegt „Powered by Wiebe“ mit bereinigten 328,6 Punkten (366,8 – 38,3). Kopf an Kopf dahinter halten sich „Fantastic Four“ mit realen 313,0 und „Die Bergfreunde“ mit echten 310,4 Punkten auf. „French Connection“ wird derzeit mit echten 287,2 Punkten geführt. Die leicht personalveränderten Titelverteidiger „Meisterjäger“, liegen mit 209 Punkten abgeschlagen auf Platz fünf.

Über Thomas Bubel 301 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.