Verzegnis: Tourenwagenpiloten im Glück

Wertvolle Punkte zur Italienischen und Österreichischen Bergmeisterschaft, sowie zum FiA International Hill Climb Cup wurden am letzten Maiwochenende beim Bergrennen Verzegnis im italienischen Firaul vergeben, aber anders als gedacht. Chancenlos waren am Ende die zahlreichen Rennwagenpiloten um die Tainingsbesten Simone Faggioli, Christian Merli und Omar Magliona nach einem Schlechtwettereinbruch mit monsunartigem Niederschlagen. Ronnie Bratschi, am Samstag noch auf Trainingsrang 23 in der Tageswertung, kam beim einzig durchführbaren Rennlauf noch trocken die 5,6 km lange Strecke hoch und wurde im 600 PS Mitsubishi Lancer überraschend Gesamtsieger und vor dem besten Österreicher Karl Schagerl im VW Rallye Golf und dem Italiener Marco Iacoangeli im BMW. Pech hingegen für Reto Meisel, zweiter Schweizer im Rekordfeld der 282 Fahrer,  der mit seinem Mercedes SLK 340 Judd V8 wegen des Regens nicht starten konnte. Mit dem Trainingstag war der Aargauer aber recht zufrieden.

1. Ronnie Bratschi (Mitsubishi Lancer Evo) 2’51″97 min
2. Schagerl (VW Golf Rallye-Tfsi-R) + 3″42
3. Iacoangeli (BMW 320i) + 4″71
4. Sbrollini (Lancia Delta Evo) + 5″16
5. Cimarelli (Alfa Romeo 156) + 7″58
6. Pailer (Lancia Delta Integrale) + 8″84
7. Karl (Audi S2-R Quattro) + 8″95
8. Neumayr (Ford Escort 16V) + 10″25
9. Wiedenhofer (Mitsubishi Mirage R5) + 10″40
10. Strasser a (Volkswagen Scirocco) + 11″42.

Über Thomas Bubel 301 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.