Werkstatt-Report #20: Comeback mit edlen Absichten

Dirk Pesch, der Classic-Berg-Cup Gesamtsieger von 2007, plant ein Comeback am Berg. Dass im KW Berg-Cup, wo er zuletzt 2008 im Team mit dem Eichsfelder Thomas Klingelberger unterwegs war. Den VW Polo Kit Car, den die Beiden damals abwechselnd steuerten, konnte nun der Solinger Versicherungsunternehmer aus dem Besitz von Thomas Klingelberger übernehmen. Zum ersten Mal rennmäßig ausrücken möchte Dirk Pesch frühestens zum Osanbrücker ADAC Bergrennen Anfang August.

pesch2_polo_umbau_2016

Zuvor werden und wurden einige Modifikationen am flinken Wolfsburger vorgenommen. „An erster Stelle steht die Gewichtsreduzierung, da das Auto immer fast 40 kg zu schwer war. Dafür habe ich die Anbauteile gegen Kohlefaser ausgetauscht und gleichzeitig das Auto etwas verbreitert. Auch im Bereich der Aerodynamik tun wir was, insbesondere am Unterboden und dem Heckspoiler“, verriet Pesch. „Darüber hinaus habe ich in Zusammenarbeit mit Franz Weißdorn und H&R das Fahrwerk umgebaut bzw. ausgetauscht sowie die Achsgeometrie etwas verändert. Ob ich beim Motor auch auf die Motorradzylinderkopftechnik, á la Franz Weissdorn, umsteige, ist noch nicht klar. Vermutlich wird die Motor-Getriebeeinheit für die E1-Klasse bis 1600 ccm Hubraum erst mal so bleiben, obwohl mir im Vergleich zur Konkurrenz sicher eine Menge Leistung fehlt. Möglich wäre auch Umstieg in die 1400er Klasse. Wenn alles klappt, hoffe ich frühestens in Osnabrück fahren zu können. Allerdings habe ich beruflich gerade auch eine Menge zu tun, sodass sich das auch noch verschieben kann. Ich möchte dieses Jahr auf jeden Fall noch an den Start gehen um erste Anhaltspunkte zur weiteren Verbesserung des Polos in der Winterpause 2016/2017 zu haben. 2017 eine volle Saison am KW Berg-Cup teilzunehmen, ist das Ziel. Nach meinen Besuchen in Schotten, Eschdorf und Wolsfeld, kribbelt es aber schon wieder ganz gewaltig!“

Die Sponsorflächen des VW Polo Kit Car werden bei der Rückkehr von Dirk Pesch aus edlen Beweggründen frei gehalten. Durch Peschs Geschäftspartner Martin Cieklinski, wurde der Solinger auf  „Sportler helfen“ aufmerksam. Schirmherr dieser Aktion ist übrigens Joey Kelly. Diese Vereinigung hat sich zum Ziel gesetzt, hilfebedürftige Kinder zu unterstützen. „Statt einen neuen Hauptsponsor auf meinem Auto zu präsentieren, werde ich hauptsächlich für diese Organisation „an den Start“ gehen und dort auch aktiv mitwirken, so Pesch. Infos auch unter: www.sportlerhelfen.de

pesch_eschdorf_08_R_0238

Über Thomas Bubel 302 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.