Bella Macchina für italienische Bergrennen

Italien ist noch immer das Land in dem der Bergrennsport ein enormes Ansehen genießt und sich Möglichkeiten auftun, die sonst wo nicht zu verwirklichen sind. Emotionen und Leidenschaft spielen bei den Tifosi eine große Rolle, und die werden definitiv angesprochen mit dem am vergangene Sonntag offiziell präsentierten AR Picchio MG, einem Silhouetten-Fahrzeug auf der Basis des futuristischen Alfa Romo 4C Spider Straßensportwagens. Der Rennwagenbauer Picchio aus dem mittelitalienischen Ascoli Piceno zeichnet verantwortlich für das Gesamtkonzept, das für die Gruppe E2-SH bestimmt ist. Am Ende soll das Gerät rund 600 PS freisetzen und zwar aus einem aufgeladenen Turbo-Triebwerk mit 1750 ccm. Das schwarze Gold, auf dem der Prototyp rollen wird, kommt wie bei Simone Faggioli von Pirelli.

alfa_marco_gramenzi_sulla_ar_picchio_mg
Das Fahrzeug soll vorerst ausschließlich in der Italienischen Bergmeisterschaft (CIVM) zu Einsatz kommen und wird pilotiert vom 60-jähjrigen Marco Gramenzi. Viele Bergfans werden Gramenzi noch von seinen Zeiten in der spektakulären Chrysler Viper oder dem wunderschönen roten DTM Alfa Romeo 155 V6 Ti in Martini-Farben her kennen. Der erste Renneinsatz ist übrigens bereits in knapp drei Wochen veranschlagt, dass beim CIVM-Auftaktrennen 2016, der Trofeo Scarfiotti von Sarnano-Sassetetto, ganz in der Nähe des Picchio-Werks.

Quelle: www.salitastiledivita.it