Petr Vitek zurück im Cockpit des Osella PA 30

Das Starterfeld der Kategorie II der Europa-Bergmeisterschaft 2016 formiert sich langsam. Fünf Wochen vor dem ersten EBM-Lauf der neuen Saison am südfranzösischen Col St. Pierre, gab nun der Tscheche Petr Vitek seine Pläne bekannt.  Wie im Jahr 2012 hat sich der Mann aus Opava, ganz im Osten der Tschechischen Republik, beim Team des amtierenden Europameisters Simone Faggioli in Italien eingekauft und wird einen Osella PA 30 Zytek in der aktuellen Konstitution pilotieren und selbst einsetzen. Das Fahrzeug ist die E2-SC-Sportwagen-Version des bekannt schnellen Osella FA 30. Viteks betagter Osella PA 20 S bleibt somit in der heimischen Garage.

Petr Vitek möchte mit dem rezenten Boliden an sein bislang erfolgreichstes Jahr 2012 anknüpfen, wo er mit einem identischen Fahrzeug die E2-SC Gruppenwertung der Berg EM gewann und somit die begehrte FiA-Trophäe. „Ich bin sehr glücklich, dass die Verhandlungen mit Simone Faggioli und meinen Partnern und Sponsoren erfolgreich verliefen und ich nun wieder diese erstaunliche Maschine fahren kann. Es sind drei Jahre vergangen, seit dem ich das letzte Mal im Cockpit eines Osella PA 30 Zytek saß. Aber das Gefühl ein so wunderbares Auto zu bewegen, habe ich nicht vergessen. Ich glaube und hoffe dass ich mich mit diesem Jahr in den Top-5 der EBM etablieren kann“, sagte Vitek bei einem kurzen Funktionstest in einem Industriegebiet in Ostrava.

vitek_faggioli_2016

Über Thomas Bubel 302 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.