Svoboda auf Lola F3000 in der CIVM

Der Tschechische Bergrennfahrer Milan Svoboda wird in der kommenden Saison in die italienische Bergmeisterschaft (CIVM), auf einem vom Team CMS vorbereiteten Lola Judd F3000, zurückkehren. Der Vertrag zwischen dem Toskanischen Team CMS Racing Cars und dem erfahrenen Tschechischen Fahrer Milan Svoboda, der in Deutschland im Jahr 2011 als Gesamtsieger des Glasbachrennens bekannt wurde, ist fix. Als „Gastarbeiter“ wird sich Svoboda  wieder hinter das Steuer des 540 PS starken Lola Judd bei den Rennen der italienischen Bergmeisterschaft 2016 klemmen. Nach zwei Jahren Pause steigt Svoboda wieder in den Königsklasse ein, wo er sich 2013 schon einmal bei CMS einkaufte, mit dem Lola F3000 einige gute Resultate einfuhr und mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung beim Rennen von Trento-Bondone überraschte.

CMS-Team-Manager Enrico Cavallini sagte: „Für uns ist die Rückkehr von Milan eine gute Nachricht, sein Programm besteht im Augenblick aus fünf  italienischen Meisterschaftsläufen, und den Berg EM-Lauf von Ecce Homo, seinem Heimrennen. Nach der hervorragenden Leistungsbilanz aus dem Jahr 2013 ist es unser Ziel, ähnlich gute Resultate zu erzielen. Milan Svoboda kommentierte: „Die Rückkehr nach Italien macht mich sehr glücklich, auf die schönen Strecken, die exzellente italienische Küche und das familiäre CMS-Team freue ich mich schon sehr. Für mich ist das Rennen von Trento-Bondone Teil meines Lebens. Ich möchte endlich an diesem klassischen Berg die 1o Minuten Schallmauer knacken und werde es in diesem Jahr erneut versuchen.“

Über Thomas Bubel 301 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.