Boxengeflüster 05/2022: Wussten Sie schon dass…?

DASS die Berg-Cup Fahrerin Claire Schönborn nach ihrem Schreckmoment beim Bergpreis Schotten, nur ein großes Erfolgserlebnis hatte. Bei den 24h-Rennen auf dem Nürburgring bekam die junge Hunsrückerin die Chance das allein verantwortliche Engineering für den Krämer Racing Porsche 992 GT3 Cup mit der Startnummer 127 zu übernehmen. Am Ende gewann „ihr“ Fahrzeug die Cup 2 Klasse. Die harten Wochen von Beginn der Einstellfahrten, über NLS bis hin zum 24h Rennen haben sich für die Tochter von Rainer Schönborn gelohnt. Das Vertrauen des Teams und die Chance, das Engineering des Autos übernehmen, haben sich für Krämer Racing ausgezahlt.

DASS ein ganz besonderes Ausstellungsstück im Fahrerlager des 9. E-Mobil-Berg-Cups beim diesjährigen Osnabrücker Bergrennen Anziehungspunkt für die vielen Automobilsportfans sein wird. Der VW ID.R ist diesmal vor Ort ausgestellt und ob seiner einmaligen Erfolge sicher ein begehrtes Fotomotiv. Dank der guten Kontakte zu Volkswagen wird das elektrisch angetriebene Rekordfahrzeug erstmals im Rahmen einer Ausstellung dabei sein. Der ID.R ist das erste rein elektrisch angetriebene Rennfahrzeug von Volkswagen und sportliches Aushängeschild der ID. Familie, einer komplett neuen Generation elektrisch angetriebener Serienmodelle. Von der ersten Zeichnung bis zur Präsentation des Prototyps vergingen nur 250 Tage. 2018 gewann der ID.R mit dem Franzosen Romain Dumas am Steuer das berühmte Bergrennen „Pikes Peak International Hill Climb“ in den USA. Im Anschluss wurde der Hightech-Renner konsequent weiterentwickelt und stellte weitere wegweisende Rekorde auf, u.a. auf der Nürburgring-Nordschleife sowie beim Festival of Speed im britischen Goodwood.

DASS der Saarbrücker Gruppe F-Pilot Alexander Marx vorerst aus gesundheitlichen Gründen noch nicht wieder mit seinem BMW an Bergrennen teilnehmen kann und hofft gegen Ende der Saison noch bei ein paar Veranstaltungen am Start zu sehen. An einem Samstagmorgen im vergangen Dezember 2021, kurz nach 4 Uhr wurde der 30-jährige Kaufmann und sein Mitfahrer von einem Geisterfahrer bei Schneetreiben auf der Autobahn A8 in der Nähe von Ulm getroffen. Auf der Höhe von Hohenstadt, in Richtung Stuttgart, kam es auf der linken Spur zum folgenschweren Frontalzusammenstoß. Der Falschfahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls aus seinem VW geschleudert und erlag an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die beiden Saarbrücker wurden sehr schwer verletzt und hatten Glück überlebt zu haben. Die Genesung dauert weiter an.

DASS es beim Wolsfelder Bergrennen in der Nacht zum Pfingstmontag zu mehreren unliebsamen Zwischenfällen kam. Hotspot war hier der Bereich um das diesmal kleinere Festzelt an der Nimsbrücke. Zum einen wurde das von Gästen des MSC Rhön dort befestige Banner des Hauenstein-Bergrennens 2022, in bauzaungröße, gestohlen und Werbeaufkleber für kommende Bergveranstaltungen von Autos gerissen. Wahrscheinlich zuvor, gegen 23 Uhr 15 beschädigte nach Zeugenaussagen ein dunkler BMW E46 den Toyota Gt86 von Danny Hein, der im Zelt das Treffen der GTR4u SimRacing-Gemeinde der Röttele Berg-Challenge besuchte. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht und wird nun von der Polizei gesucht. Ein Blinkerglas und Lackspuren wurden sichergestellt. Es entstand ein Schaden von mindesten 10.000 € am blauen Toyota. Weitere Zeugen und Mitwisser werden aufgerufen sich bei der Polizei zu melden.

DASS es nun sogar einen Mähroboter im Design des Osnabrücker Bergrennens gibt. Stavermann – das sind die Profis rund ums Grün. Hier dreht sich alles rund um Gartengeräte, Forsttechnik und Kommunaltechnik. Mit insgesamt 10 Standorten im westfälischen und norddeutschen Raum zählt das Unternehmen mit Stammsitz in Wallenhorst zu den größten seiner Art in Nord- und Westdeutschland. Als Partner des 54. Int. Osnabrücker Bergrennens hat sich das Unternehmen etwas Besonderes einfallen lassen. Beim Partnertreffen des Events vor wenigen Wochen im Biergarten des Hotels Lingemann (Wallenhorst) wurde ein neuer Mähroboter vorgestellt – das Besondere daran war, das er im Design des Int. Osnabrücker Bergrennens vorgestellt wurde. Auch beim diesjährigen Bergrennen wird der Mähroboter seine Kreise selbst ziehen und eingefleischte Fans haben auch die Möglichkeit, den Mähroboter im Bergrennen-Look zu erwerben. Bei Interesse wird der Kontakt durch Organisationsleiter Bernd Stegmann gerne vermittelt.

DASS die Poske-Gruppe aus Wallenhorst als ein neuer starker Partner im Netzwerk des 54. Int. Osnabrücker Bergrennens Anfang August dabei ist. Das Unternehmen ist vielseitig aufgestellt und u.a. im Garten- und Landschaftsbau, Tiefbau u. Schüttguttransport sowie der Baumaschinenvermietung tätig. Teamchef Alexander Poske hat schon lange eine große Leidenschaft für das sportliche Automobil und so hat er vor einiger Zeit begonnen, einen großen Renntruck aufzubauen. Da liegt es nah, dass sein Sohn, Jannik Poske, diese Gene übernommen hat und vor kurzem die Rennlizenz erworben hat. Sein Debüt will das Poske-Team beim 54. Int. Osnabrücker Bergrennen am 6./7. August geben. Nach aktuellem Stand ist der Start mit einem Mini Cooper in Rennversion geplant, jedoch kann es da auch kurzfristig noch zu einem anderen Wettbewerbsfahrzeug kommen. Zum Team gehört auch der Hotelier Paul Tausch, der bereits im vergangenen Jahr erfolgreich mit seinem Porsche Cayman GT 5 als Rundstreckenspezialist den Uphöfener Berg bewältigte. Im Fahrerlager wird die Poske-Gruppe für alle Fans ein Anziehungspunkt auf dem bekannten „grünen Dreieck“ sein.

DASS der Luxemburger Steve Zimmer, beim Wolsfelder Bergrennen Klassensieger mit seinem BMW M3 E30, am letzten Juni-Wochenende erneut beim weltbekannten Bergrennen „Pikes Peak International Hill Climb“ in den USA an den Start gehen wird. Nach einem Porsche Cayman GT4 im Vorjahr, hat sich der Rallyespezialist diesmal erneut im Team von Romain Dumas eingemietet und wird einen Porsche in GT3-Version pilotieren. Das „Rennen zu den Wolken“ findet wie üblich am letzten Juni-Wochenende in US-Bundesstaat Colorado statt.