Prototypenmarke Funyo expandiert in die Französische Bergmeisterschaft

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf der Rundstrecke wird der französische Prototypenhersteller Funyo Racing in Partnerschaft mit dem Reifenhersteller Michelin Motorsport im Jahr 2022 neues Terrain betreten. Tatsächlich wird Funyo in den Bergrennsport einsteigen um sich ab der nächsten Saison im Rahmen der Französischen Bergmeisterschaft zu etablieren. Erst einmal möchte man sich bei den  vier großen „Flaggschiff-Events“ der ersten Liga, Vuillafans, Mont Dore, Chamrousse und Turckheim, in einer eigens geschaffenen „Mountain Challenge by Funyo“ präsentieren. Funyo steht dabei indirekt in Konkurrenz mit so erfolgreichen Marken wie Norma, Osella oder Revolt.

Funyo baut seit 20 Jahren Prototypen zu sehr geringen Kosten (€ 53.000 zzgl. MwSt. ready to run), angetrieben von einem Peugeot 308 GTI 1,6L Turbo-Motor mit 270 PS und einem Gesamtgewicht von 670kg, kommt der Typ SP05 EVO daher. Diese Prototypen haben sich in Bezug auf Zuverlässigkeit und Leistung weitgehend bewährt. Mit seiner einfachen Handhabung wird der SP05 EVO sowohl Einsteiger als auch erfahrene Piloten begeistern, insbesondere dank einfacher Wartung und sehr günstigen Wartungskosten. Während der „Mountain Challenge by Funyo“ wird der Hersteller aus Allonnes, einem Vorort von Le Mans, die anwesenden Teams technisch unterstützen. Änderungen am bewerten Chassis werden nicht erwartet, der SP05 Evo wird mit der gleichen Konfiguration am Berg wie auf der Rundstrecke gefahren. In 2021 nahm Funyo bereits  an den Bergrennen von Mont-Dore und Turckheim in der Kategorie CN3 teil. Ihre Piloten (Amateure und ohne Bergerfahrung) stiegen zweimal auf das Podest. „Es ist uns eine große Freude, den Funyo-Rennsportwagen in die Welt des Bergrennsports einzuführen “, erklärt Romain Angebeau, Manager von Funyo.

Über Thomas Bubel 669 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.