Keine offizielle Masters-Delegation – Wildecards möglich

Die vierte Ausgabe der FIA Hill Climb Masters findet bekanntlich vom 08. bis 10. Oktober 2021 in Braga, Portugal statt. Nach der Absage wegen Corona im Vorjahr, hat die FiA nun alle Anstrengungen unternommen, das „Race of Champions der Berge“, in diesem Jahr nachzuholen. Aber, eine offizielle deutsche Mannschaft, die um den Nationen-Cup fährt, wird vom DMSB nicht gestellt. Diese Entscheidung traf kürzlich das DMSB-Präsidium. Christoph Schackmann aus dem DMSB-Fachausschuss Berg, unser Team-Captain und Delegationsleiter der vergangen Jahre, wird somit nicht an der Rampa Falperra vor Ort sein. Nach den unzähligen Rennabsagen der letzten Coronamonaten, ist dies ein weiterer Tiefschlag für den deutschen Bergrennsport.

Dennoch steht allen einheimischen Aktiven eine Teilnahme an diesem wundervollen Ereignis nichts im Wege. Wer die von Deutschland aus über 2.000 km lange Reise nach Portugal nicht scheuen möchte, kann sich regulär oder über eine Wildecard auf dem bereits freigeschalteten und brandneuen FIA-Online-Nennportal einschreiben und muss sich diesen Vorgang vom DMSB, sprich vom Automobilsport-Koordinator Alexander Geier (eMail: ageier@dmsb.de) „abstempeln“ lassen. Eine Einschreibegebühr wird wie beim Masters üblich, nicht erhoben. 160 Fahrerinnen und Fahrer werden am zweiten Oktoberwochenende auf der auf rund 3 Kilometer verkürzte EM-Strecke zugelassen sein. Nennschluss ist der 15. September 2021 – 24 Uhr.

Jene Fahrer, welche beim derzeitigen DM und DMSB Berg-Cup-Stand (also nach Osnabrück) entweder unter den 5 Ersten der Kategorie (sprich Tourenwagen oder Rennwagen) oder den 3 Ersten ihrer Gruppe (bei mindestens 6 gewerteten Fahrern innerhalb dieser Gruppe, ansonsten nur der Gruppen-Erste) liegen, können ohne WildCard nennen! Zudem hat eine Dame sowie ein U25-Fahrer einen Startplatz sicher. Und Alexander Hin ist durch seinen Platz in den Top12 der Endwertung des FIA-Hillclimb Cups qualifiziert, während sich Robert Meiers (Tatuus Formel Renault) am kommenden Wochenende in Turckheim auch über seine Platzierung in der belgischen Bergmeisterschaft qualifizieren dürfte.

Trotz aller Umstände werden in Portugal auf jeden Fall Alexander Hin (Osella PA 30) und auch Georg Lang (Tatuus Renault Evo) die Flagge Deutschlands hoch halten. Bei weiteren Piloten aus dem KW Berg-Cup und dem übrigen Tourenwagen-Sektor laufen bereits die Planungen. Wer sich schlussendlich auf die Reise machen wird ist „Bergrennen in Deutschland“ derzeit nicht bekannt.

Die Bedingungen der Teilnahmeberechtigung von Fahrerinnen und Fahrern am Wettbewerb sind in Artikel 6 und Anhang 1 zum Sportreglement des FIA Hill Climb Masters definiert. Folgende Dokumente werden während des Eintragungsprozesses auf die Plattform gefordert und müssen hochgeladen werden:

– Kopie der Internationalen Lizenz
– Kopie Führerscheins
– Mindestens 4 Fotos, frei von Rechten, in hoher Auflösung (2 „Hochformat“-Fotos des Fahrers im Overall und 2 Fotos des Autos „in Aktion“)

Nachdem der Nennungsantrag eingereicht und validiert wurde, erhalten Fahrer und Teilnehmer ihr Nennungsformular im PDF-Format per E-Mail. Die letzte Seite dieses Nennformulars muss die Unterschriften des Teilnehmers und des Fahrers tragen. Diese letzte Seite kann ausgedruckt, unterschrieben, gescannt und per E-Mail zurück versendet werden.

https://www.fia.com/events/hill-climb-masters/season-2021/fia-hill-climb-masters
https://registrations.fia.com/ehcm

Über Thomas Bubel 634 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.