Patrick Rahn bei der Wiederaufnahme der Bergrennen dabei

Ein Stück Normalität kehrt am kommen Wochenende zurück ins Leben von vielen Aktiven und Fans des so traditionsreichen Bergrennsports. Der MSC Osnabrück hat es, trotz aller Widrigkeiten geschafft sein internationales Osnabrücker ADAC Bergrennen nach einem Jahr Coronapause wieder ans Laufen zu bringen. Nach fast 23 Monaten findet in der Pandemie wieder das erste Bergrennen in Deutschland statt. Das Formel 3-Team von und mit Patrick Rahn hat sich in der Zwischenzeit dennoch zu seinem Vorteil weiterentwickelt und freut sich bei seinem „Heim-GP“ in neuem Glanze präsentieren zu dürfen. Geplant ist zudem ein Start beim oberösterreichischen Bergrennen in St. Agatha in fünf Wochen, wo es ebenfalls um Punkte in der, diesmal kompakten Deutschen Bergmeisterschaft geht.

Nach langer Corona-Zwangspause hatten Patrick Rahn uns sein Team vor wenigen Tagen endlich die Möglichkeit auf der Test- und Rennstrecke Bilster Berg ihren Dallara Formel 3 F306 in schneller Gangart auszuführen. Die Bedingungen vor Ort passten und die Truppe aus Ostwestfalen-Lippe war mit dem Ergebnis der Test- & Einstellfahrten sehr zufrieden und sie können nun voll konzentriert und gut vorbereitet zum FIA Hillclimb-Cup-Event ins Osnabrücker Land anreisen.

In der langen Zeit zwischen 2019 und der Gegenwart, richtete man das Augenmerk auf die Technik und das Design, so wurde um nur ein Beispiel zu nennen, die komplette Bremse einmal bei der Firma BSA-Corse überholt. Auch ein neues Design, was aber gewollt auf dem „ex Hermann Waldy jun. Design“ aufgesetzt ist, wurde entwickelt. Weiter wurde ein neuer Service-Anhänger, wie auch der neu angeschaffte Mercedes Sprinter im neuen Design verwirklicht. Was natürlich nicht fehlen darf und am Rennplatz wertvolle Dienste leistet, ist das Motorsport-Zelt. Dies hat ebenfalls ein neues Planendach erhalten, welches damit wunderbar zum Design des restlichen Equipments passt.

Wichtig ist es Patrick Rahn, dass er auch seinen Fahrerkollegen und Kolleginnen auf dem Sektor Merchandising und Präsentation, zu günstigen Konditionen weiterhelfen kann. „Wir möchten interessierte Teams darauf aufmerksam machen, dass man sich bei Interesse für Motorsport-Zelte, Beachflags oder auch Teambekleidung, die extra für die Kunden in dessen Design entwickelt und angefertigt werden, direkt bei uns oder über Thomas Bubel und seiner Webseite „Bergrennen in Deutschland“ melden kann“. Teams wie z.B. Conrad-Racing-Sport, DNR-Motorsport,  oder das Team A.Voss, haben sich mit vollster Zufriedenheit bereits für Produkte aus unserem Hause entschieden. „Wir hoffen auf großes Interesse“. Man findet Patrick und seine Aktivitäten auch auf Instagram: https://www.instagram.com/pr_merchandising/

Voller Spannung und Vorfreude warten Patrick und seine Mannschaft nun auf die Tage vom 20. bis 22. August und das Bergrennen Osnabrück 2021.

Über Thomas Bubel 634 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.