Boxengeflüster 04/2021: Wussten Sie schon dass…?

DASS sich am Tag des Frühlingbeginns die Rennleitung des Int. Osnabrücker Bergrennens sowie DMSB-Streckenabnahmekommissar Kevin Ferner (Heilbad Heiligenstadt) trafen, um unter freien Himmel und Einhaltung der Corona-Vorschriften eine Besichtigung der 2, 030 km langen Rennstrecke am Uphöfener Berg durchzuführen. In einem Rhythmus von 3 Jahren schreiben die Vorschriften des Deutschen Motorsport Bundes vor, dass die lizensierten Rennstrecken in Deutschland einer Inspektion unterzogen werden müssen. Am Ende des Prozesses steht dann die Neuerteilung einer wiederum dreijährigen Rennstreckenlizenz. Kevin Ferner, der auch europaweit als Rennleiter und FiA-Observer für internationale Prädikatsläufe bekannt und anerkannt ist, konnte sich davon überzeugen, dass sich die Strecke insgesamt in einem guten bis sehr guten Zustand befindet. Somit fiel der Inspektionsbericht entsprechend schmal aus und die für die Strecke im MSC Osnabrück Verantwortlichen haben nur wenige Nachbesserungen bis zur kommenden Veranstaltung am 21./22. August umzusetzen.

DASS der italienische Bergstar Christian Merli diese Jahr wohl etwas kürzer treten wird. Italienische Medien berichten das der Europa- und Italienmeister plant nur eine einzige Meisterschaft vollständig zu bestreiten. Zur Auswahl stehen die Berg EM und die nationale Bergmeisterschaft in Italien. Aufgrund verschiedener Rückschläge in Sachen Material und Budget traf die Coronakrise nun auch das Merli Team. Zuerst gab es Probleme bei der Überholung des Motors, da Teile in Lieferverzug gerieten und dazu beendete Merlis langjähriger Hauptsponsor Blue City sein Engagement. Platz nehmen wird der Mann aus der Nähe von Trento aber weitern im werksunterstützten Osella FA 30.

DASS ja bekanntlich schon in den vergangen beiden Jahren die Fans, die nicht live vor Ort am „Uphöfener Berg“ dabei sein konnten, von den Bildern des Livestreams begeistert waren. Gerade vor dem Hintergrund, dass die „Rahmenbedingungen“ für die Durchführung des 53. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennens am 21./22. August noch nicht wegen der dann gültigen Vorschriften bezüglich der Corona-Pandemie feststehen, planen die Organisatoren wieder einen professionellen Livestream, der ein besonderes und spannendes Live-Event in bester Übertagungsqualität bieten soll. Das Produktionsteam der Fa. Ue-tec um Michael Meyer wird dabei mindestens 8 Kameras einsetzen, um fast alle Passagen der Rennstrecke sowie Start und Ziel einzufangen und zu einem besonderen digitalen Erlebnis zu machen. Schließlich soll die schon sehr beeindruckende Nutzerzahl aus 2019 von 136.000 Usern in 2021 noch deutlich übertroffen werden. Dabei soll auch die von Vodafone zugesagte beste Internetversorgung für das Event mittels eines MRT-Mastens sorgen. Der Livestream wird am Rennwochenende unter www.msc-osnabrueck.com/livestream zur Verfügung stehen.

DASS der aus der Italienischen Bergmeisterschaft bekannte Alfa Romeo 4 C, mit dem Routinier Marco Gramenzi am Steuer,  vor kurzem auf eine Judd V8 Motorisierung, umgerüstet wurde. Der Sound des Boliden erinnert stark an den legendären Plasa-BMW 134 der verstorbenen deutschen Berg-Ikone Georg Plasa. Ähnlich ist der Antrieb, aber mit unterschiedlichem Hubraum.

DASS in den vergangenen Jahren der Verbund des „Kampf der Zwerge“ zu Deutschlands teilnehmerstärkster Sprintserie – sowohl im Vergleich mit modernen als auch anderen historischen Sprintserien avancierte.  So geht es im Jahr 2021 bereits in die 29. Rennsaison für den DSK-Partnerclub. Im Jahr 2013 wurde aus dem Verbund der vier Serien Abarth Coppa Mille, British Car Trophy, NSU TT Trophy und dem 1300 Histo Cup der Verein “Kampf der Zwerge“ e.V. gegründet. Die Rennwagen, die das Fundament der Serie bilden, haben alle eines gemein. Das Modellerscheinungsjahr darf nicht jünger als 1974 sein. Ebenso gibt es eine Hubraumobergrenze von 1300 ccm. In den vergangenen Jahren waren stets einige wunderschöne Exemplare bereits beim Int. Osnabrücker Bergrennen am Start. In diesem Jahr gastiert die Serie mit einem offiziellen Einladungsrennen am „Uphöfener Berg“ und somit werden eine Reihe der beliebten italienischen Kleinwagen zu einem heißen „Kampf der Zwerge“ erwartet.

DASS es nun auch in der Italienischen Bergmeisterschaft (CIVM), die im vergangen Jahr noch größtenteils regulär stattfand, wegen Corona zu Absagen und Terminverschiebungen kommt. So wurden vom italienischen Verband ACI in Absprache mit den Veranstaltern beschlossen den Kalender umzubauen. Das Bergrennen TROFEO SCARFIOTTI – SARNANO SASSOTETTO vom 30. April / 2. Mai 2021 wird auf das Datum 21.-23. Mai 2021 verschoben. Die Veranstaltung von ALGHERO SCALA vom 8. bis 10. Oktober 2021 wird auf das Datum vom 16. bis 18. Juli 2021 verschoben. Der ursprünglich vorgesehene Ersatzlauf steigt somit CIVM-Lauf auf. Das Bergrennen SALITA MORANO CAMPOTENESE vom 14. bis 16. Mai 2021, wird auf das Datum vom 6. bis 8. August 2021 verschoben.

Über Thomas Bubel 634 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.