Boxengeflüster 08/2020: Wussten Sie schon dass…?

DASS der langjährige KW Berg-Cup Aktive Christian Dümler in der Corona-Pandemie nicht untätig sein wollte und zwischenzeitlich den Spass am Oldtimer-Rennsport auf der Rundstrecke für sich entdeckt hat. Am letzten September-Wochenende starte der Steigerwälder in der HRA-Serie auf dem Sachsenring im AvD Historic Race Cup und wurde gleich dritter im Feld der 27 historischen Formel Ford 2000, Formel 3 und Sports 2000. Mittlerweile kann er einen Swift D B2 Ford Sports 2000, Baujahr 1985, sein eigen nennen mit dem er letztes Jahr bereits am legendären Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring teilnehmen durfte. Der weiße 2-Liter Gruppe E1-Berg-Cup Golf ist ebenfalls noch in Christians Besitz. Die Freizeit nach den vielen ausgefallenen Rennwochenenden widmete er seinem zweiten großen Hobby, dem Designen und Lackieren von Helmen für den Motorsport. Mittlerweile mit neuem Helmdesign unterwegs sind Andy Heindrichs, Ralph Paulick, Kai Lanig, Stefan Faulhaber und natürlich Christian selbst.

DASS sich ab dem kommenden Jahr die Qualität des Internets beim Int. Osnabrücker Bergrennen deutlich verbessern soll. Der Staatssekretär im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium Stefan Muhle und die stellvertretende Landrätin Christiane Rottmann haben sich diesem Thema bereits längere Zeit angenommen und stehen hierzu mit dem MSC Osnabrück in intensivem Kontakt. Jetzt trafen sie sich mit weiteren Experten, um eine verbindliche Lösung für das Int. Osnabrücker Bergrennen 2021 zu schaffen sowie dem weiteren Ziel, baldmöglichst eine dauerhafte Versorgung des Veranstaltungsbereiches und damit auch des Ortsteils Uphöfen mit schnellem Internet zu gewährleisten.  Anlässlich des Treffens am „Uphöfener Berg“ erhielten Organisationsleiter Bernd Stegmann und Rennsekretär Michael Lippke von Dirk Ebrecht, Vodafone Deutschland, die Zusage, dass das Unternehmen im kommenden Jahr einen MRT – Funkmasten aufstellen wird, um die Internetanbindung über Vodafone sowohl mit 4G|LTE als auch mit dem nagelneuen und extrem schnellen Standard 5G zu gewährleisten. Hiervon profitieren zunächst einmal alle Smartphone- und Tablet- Benutzer mit Vodafone Vertrag bzw. sogenannte GIGA-Cubes von Vodafone, die WLAN über eine Mobilfunkverbindung bereitstellen. Um das Angebot auch den Kunden anderer Mobilfunkanbieter zugänglich zu machen, konnte als weiterer Partner die Firma SYSCON, die nach Darstellung des Geschäftsführenden Gesellschafters Sören Korf u.a. darauf spezialisiert ist, WLAN-Komponenten in größeren Outdoorbereichen zur Verfügung zu stellen, gewonnen werden. SYSCON plant, an disponierten Stellen entsprechende WLAN-Komponenten aufzubauen, die sich über einen GIGA-Cube von Vodafone mit dem Vodafone Mobilfunknetz verbinden. Dadurch würden auch andere Mobilfunk-Kunden in den Genuss von schnellem Internet kommen. Es werden somit Hotspots zur Verfügung gestellt und die Besucher können sich dann in einem vom Veranstalter bekanntzugebenden WLAN-Netz anmelden. Die Kooperationen mit Vodafone Deutschland und SYSCON eröffnen damit zukünftig für das Bergrennen ganz neue digitale Möglichkeiten, von denen alle Beteiligten nachhaltig profitieren können.

DASS am 22. September 2020 mit Manfred Hirth ein Mann 80 Jahre jung, der sich über Jahrzehnte weit über den MSC Rund um Schotten hinaus für den Motorsport, aber auch die Verkehrssicherheit und Verkehrsmobilität eingesetzt hat. In seinen vielen Jahren als Sportleiter des MSC Rund um Schotten war er über Jahrzehnte in führenden Funktionen an den Rennstrecken unterwegs und natürlich betreute er auch unseren Bergpreis und noch einige Jahre länger unseren Schottenring Grand Prix als Renn- bzw. Fahrtleiter.

DASS es bald möglich sein wird digital den „Uphöfener Berg“ hinaufzujagen – in einigen Wochen wird es soweit sein und alle Fans des Int. Osnabrücker Bergrennens haben die Chance, die 2,030 km lange Strecke gegen die Uhr auf Bestzeit zu fahren. Geplant ist, dass die neue digitale Strecke bis Mitte November erstellt ist und dann für rund 3 Monate auf einem Server zum Fahren bereitsteht. Sämtliche gefahrene Zeiten der Piloten werden gespeichert und am Ende dürfen sich die Erstplatzierten über einen kleinen Gewinn freuen. Jeder hat also nach Lust und Laune die Chance, bei diesem SIM-Racing Spektakel mitzumachen und sich von Fahrt zu Fahrt gegen die Uhr zu steigern. Die Macher der GT4u Berg-Challenge 2020 haben bereits das Rennfahrzeug vorgestellt. Damit alle eMotorsportler und Hobbyfahrer die gleichen Voraussetzungen haben, wurde ein Formula Tatuus Master ausgewählt und mit den Top-Sponsoren des digitalen Osnabrücker Bergrennens 2020 gebrandet. In Kürze erfolgen dann weitere Infos zum genauen Beginn des Rennens am PC und die Bekanntgabe des Links – und dann geht es auch schon los!

DASS die Corona-Pandemie auch die Veranstaltungspläne des MSC Rund um Schotten durcheinandergewirbelte. Sowohl das Bergrennen im April auf dem Teilabschnitt des alten Schottenrings von Rudingshain zur Poppenstruth als auch der Schottenring-Grand-Prix auf dem Kurs im südlichen Stadtgebiet mussten abgesagt werden. Um 2020 nicht ganz ohne eine öffentliche Veranstaltung verstreichen zu lassen und um sich in der Bevölkerung „zurückzumelden“, hatten die Motorsportler kürzlich zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Es gab auch einen konkreten Anlass. Denn vor 20 Jahren wurde das Clubheim in der Seestraße, direkt am Grand-Prix-Kurs gelegen, eingeweiht. Es ist einem der Gründer des Traditionsvereins gewidmet: Friedrich Wilhelm Engler übernahm 1925 die Aufgabe, als erster Vorsitzender den Verein zu führen. Rund 400 Besucher statteten dem MSC einen Besuch ab.

DASS sich nach mehr als einem halben Jahr rund 120 Gäste aus dem Netzwerk des Int. Osnabrücker Bergrennens trafen. Auf dem Gelände des langjährigen Event- und Technik-Partners Starlight Showservice genossen es die Gäste bei einem herrlichen Spätsommerabend spürbar, wieder einmal eine Musikveranstaltung unter dem Motto „Living Culture“ zu besuchen, nette Gespräche zu führen und natürlich die kulinarischen Highlights der bekannten Partner des MSC Osnabrück zu genießen. Natürlich hatten die Veranstalter im Vorfeld ein detailliertes Hygienekonzept erarbeitet und mit den zuständigen Behörden abgestimmt. So lief die Veranstaltung in Zeiten der Pandemie etwas anders als sonst ab; nichtsdestotrotz war überall tolle Stimmung zu spüren und die Lust, im nächsten Jahr wieder das Bergrennen am „Uphöfener Berg“ live zu erleben. Diese Lust und der Wunsch danach begleitete den gesamten Abend bei allen Gesprächen. Gastgeber Thorsten Philipp präsentierte sich sowohl in Ton- als auch in Bildtechnik mit dem neuesten Knowhow seines Unternehmens. Das nutzten „Mr. Sax“, professioneller Saxophonist und  Sänger David  für zahlreiche musikalische Highlights, die Begeisterung bei den Gästen hervorriefen. Auf der hochmodernen LED-Wand wurde das Event zum Teil live übertragen (die Fa. Ü-Tec als Streampartner des Bergrennens war mit einem Aufnahmeteam ebenfalls vor Ort); daneben gab es eine neue Bergrennen-Präsentation sowie zahlreiche Highlights der letzten Veranstaltungen am „Uphöfener Berg“ zu sehen. Das Fazit aller Gäste war einmütig: Es war ein sehr schöner und besonderer Abend und alle hoffen, sich bald wieder in beliebter Runde rund um das Int. Osnabrücker Bergrennen treffen zu können.

Über Thomas Bubel 536 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.