Boxengeflüster 02/2020: Wussten Sie schon dass…?

DASS es viel Neues vom saarländischen Team Bodtländer Motorsport gibt. Noch ist es etwas hin, bis die Bergsaison 2020 beginnt, doch allerorts ist die Vorbereitung schon in vollem Gange. So auch bei Thomas und Lukas Bodtländer, die beide unter anderem bei vier Läufen zur deutschen Bergmeisterschaft an den Start gehen wollen. Der in der Szene bekannte Peugeot 205 Rallye, den Thomas liebevoll seine „Perle“ nennt, wurde nach der Saison zu einem rallyetauglichen Gruppe A-Auto umgebaut, wobei der gelernte Schlossermeister akribisch genau auf die Details achtete, die ein solches Auto ausmachen. „Das ist schon ein ziemlich guter Gruppe-A-205 geworden“, blickt er stolz auf das Ergebnis, „da wurden damals viele gute Teile homologiert, die das Auto auch vom Fahrverhalten definitiv nach vorne bringen“. Am Berg wird man den 205 Rallye dieses Jahr aber eher nicht finden, denn da hat Thomas Bodtländer andere Pläne: „Neue Gruppe, neue Klasse und das mit einem Fahrzeug, das mittlerweile Seltenheitswert hat, sowohl am Berg als auch im normalen Straßenverkehr“. Ähnlich sieht es auch bei seinem Sohn Lukas aus, der seinen Citroen C2 Challenge verkaufen möchte. Er kann zwar auf seinen Peugeot 106 Rallye zurückgreifen, plant aber ebenfalls ein neues Projekt. „Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Was aber sicher ist, es wird wieder ein kleiner Franzose!“

DASS der Schwarzwälder Alexander Hin bei den nationalen Bergrennen im Jahr 2019 mit seinem knallroten Osella PA 30 Sportwagen nicht zu schlagen war und deshalb sicherlich bei einigen Rennen in 2020 auch auf dem Titel des jeweiligen Veranstaltungsplakates veröffentlicht sein. Obwohl nicht bei allen Veranstaltungen mit dem 3 Liter-Boliden dabei, gewann er am Ende den Deutschen Bergpokal für Rennsportfahrzeuge und wurde dafür wenige Tage vor Weihnachten bei der Meisterfeier der DMSB-Bergprädikate in Bitburg gebührend geehrt. Die Motorhaube des über 500 PS starken offenen Rennwagens ziert übrigens auch das Logo von SOLARLUX, dem renommierten Wintergarten- und Faltelementen-Hersteller aus dem Osnabrücker Land. Kein Wunder, denn Alexander Hin baut im süddeutschen Raum und Österreich schlüsselfertige Häuser unter anderem mit SOLARLUX-Produkten.

DASS auch in 2020 alle wichtigen Informationen zum 53. Int. Osnabrücker Bergrennen „Cars & Fun“ 1./2. August in der App OS-Bergrennen auf allen Endgeräten auf iOS und Android – Basis aufgerufen werden können. Die App kann in allen App Stores und Play Stores heruntergeladen werden. Aktuelle News und auch Pushnachrichten zum Int. Osnabrücker Bergrennen sind in kürzester Zeit auf den Endgeräten zu empfangen. Für die internationalen Freunde des in ganz Europa beliebten Bergrennens werden die Informationen in einer internationalen Fassung der App OS-Hillclimb zur Verfügung stehen.

DASS das Mitglied des MC Heilbad Heiligenstadt, der 20-jährige Rennfahrer Jannes Fittje in 2019 sein Debüt im Porsche Carrera Cup Deutschland gab und im nächsten Schritt gemeinsam mit dem KÜS Team75 Bernhard das ADAC GT Masters 2020 bestreitet. Mit zwei hochtalentierten Nachwuchspiloten besetzt das KÜS Team75 Bernhard das zweite Cockpit für die Saison im ADAC GT Masters. Im Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 18 werden Jannes Fittje (20, Langenhain) und Mike David Ortmann (20, Berlin) sich die Arbeit teilen. Jannes belegte im Schlussklassement des Carrera Cups Platz 18. 2018 war er in der GP3-Series unterwegs, zuvor in der Formel 3 und Formel 4. Im Jahr 2018 steuerte Fittje den Dallara World Series-Rennwagen von Sascha Herz zu Demofahrten beim Ibergrennen. Bekanntlich ist die Führung des Team75 Bernhard ebenfalls „Bergrenn-Affin“, denn Timo und Rüdiger Bernhard sind Mitglieder des Homburger Automobilclubs und regelmäßig beim Homburger Bergrennen am Start. Da es keine Terminüberscheidung mit dem GT Masters gibt, wäre zum Ibergrennen 2020 einiges denkbar.

DASS die Organisatoren des 53. Int. Osnabrücker Bergrennens am 1./2. August 2020 schon jetzt Anfragen nach den beliebten Tourenwagen-Piloten aus Norwegen erreichen. Auch in diesem Jahr wollen wieder einige TOP-Piloten, begleitet von einigen echten Motorsportfans, die weite Reise aus Skandinavien in das Osnabrücker Land unternehmen – und die deutschen Fans freuen sich riesig darauf! Vidar Jodahl aus dem Buldre Racing Team ist in der internationalen Berg-Szene längst ein Internetstar; geschätzt hat er es mit seinem 1.306 PS (!) starken BMW E 30 auf deutlich über 3 Millionen Aufrufe geschafft, davon ein Großteil vom „Uphöfener Berg“. Stian Hermansen erzielte mit seinem goldlackierten Mitsubishi Evo VII einen grandiosen 3. Gesamtplatz bei den Tourenwagen. Nicht weniger spektakulär sind Anders Hagström, (BMW E 46), Stig Bredesen (BMW E 30) und Tom Einar Aaserud (Audi S 2) mit ihren PS-Monstern unterwegs. Dieses Highlight sollten sich die Fans nicht entgehen lassen.

DASS die Siegerehrung des 4. Deutschen E-Berg-Cups erst in Kürze ansteht. Doch die Vorbereitungen für die 5. Auflage der Meisterschaft für Elektro-Fahrzeuge und anderen Fahrzeuge mit umweltfreundlichen Antrieben haben bereits begonnen. Ebenfalls liegen bereits die ersten Einschreibungen von Teilnehmern vor. Ein besonderes Augenmerk wird auch wieder auf die Auswahl der Wertungsläufe gelegt, wobei möglichst verschiedene Disziplinen zum Zuge kommen sollen. Natürlich ist das 53. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen als Wertungslauf gesetzt, zumal auch diesmal wieder das größte Starterfeld mit rund 25 Fahrzeugen erwartet wird. Erstmals wird der Slalom des Sportfahrer Clubs Bremerhaven am ersten Septemberwochenende Schauplatz eines Wertungslaufes sein. Fest steht auch, dass das Finale wieder beim sehr beliebten Bergrennen Mickhausen (am 3./4.Oktober 2020) in der Nähe von Augsburg ausgetragen wird. Sicherlich werden noch weitere attraktive Veranstaltungen hinzukommen und den attraktiven Terminkalender komplettieren.

Über Thomas Bubel 455 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.