Boxengeflüster 01/2020: Wussten Sie schon dass…?

DASS der Brite Keith Edwards in diesem Jahr erneut beim legendären Pikes Peak International Hill Climb in den USA an den Start gehen wird. Somit sind in 2020 Teilnahmen bei deutschen Bergrennen ausgeschlossen, da der Audi Sport-Quattro S1 frühzeitig vor dem Rennwochenende am 28. Juni  auf dem Seeweg über den großen Teich geschafft werden muss und auf dem gleichen Weg zurück nach Europa kommt. In der Vergangenheit begeisterte der Britische Audi-Spezialist mehrfach die Fans bei den Bergrennen Wolsfeld, Iberg und Osnabrück. „Wir wurden wieder offiziell in America’s Top-Mountain Race aufgenommen. Ich kann es kaum erwarten, wieder an diesen fantastischen Ort zu kommen“, kommentiert Edwards sein geplantes Abenteuer.

DASS beim nächsten FiA Hill Climb Master am 10./11. Oktober im portugiesischen Falperra, erstmals auch Fahrer aus Südafrika am Start sein könnten. Die Sieger des südafrikanischen Bergrennens „Simola Hill Climb“, das bei der Stadt Knysna im äußersten Süden des Kontinents stattfindet, bekommen die Möglichkeit an den Masters 2020 teilzunehmen. Qualifiziert sind die Gewinner der Kategorie Proto / Monoplace, aber auch der Kategorie der geschlossenen Fahrzeuge. Das Ziel der Südafrikaner ist es vier Piloten nach Portugal zu bekommen, um auch am Cup der Nationen teilnehmen zu können. Das Simola Hill Climb findet übrigens vom 7. bis 10. Mai 2020 statt. Infos zum Rennen via www.speedfestival.co.za

DASS das Netzwerk des Int. Osnabrücker Bergrennens mehr als 150 namhafte Unternehmen aus der Region und darüber hinaus umfasst. In regelmäßigen Abständen – ca. 4-5-mal im Jahr – lädt der MSC Osnabrück als Veranstalter des in Norddeutschland einmaligen Events zu interessanten und meist themenbezogenen Netzwerktreffen ein. Noch im alten Jahr war man zu Gast in der bekannten und mit besonderen Fahrzeugen gespickten Sammlung im Volkswagen Werk Osnabrück. Dabei waren neben zahlreichen Volkswagen auch viele Prototypen und außergewöhnliche Exponate aus der ehemaligen Fahrzeugmanufaktur Karmann zu bewundern. Bei diesem Event mit rund 120 Vertretern aus Unternehmen und Institutionen durfte natürlich die Präsentation des Trailers zum 52. Int. Osnabrücker Bergrennen nicht fehlen. Die Gäste zeigten sich noch einmal sehr beeindruckt, besonders auch von der Rekordfahrt des Europa-Bergmeisters Christian Merli (Italien) und Viele erinnerten sich noch einmal an das in jeder Hinsicht wunderschöne erste Augustwochenende am „Uphöfener Berg“ im vergangenen Jahr.

DASS im Rahmen des 53. Int. Osnabrücker Bergrennens am 1./2. August 2020 die 8. Auflage des E-Mobil-Berg-Cups um den Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück ausgetragen wird. Nach wie vor ist die Anzahl der Starterplätze dafür begrenzt. Bereits für das Format war die Nachfrage in 2019 riesengroß und der Veranstalter hätte problemlos die doppelte Anzahl der ausgeschriebenen 26 Startplätze vergeben können. Die Mobilität der Zukunft ist eines der derzeit gesellschaftlich am meisten diskutierten Themen und daher wird der MSC Osnabrück e.V. dem E-Cup in der Zukunft weiterhin eine angemessene Plattform im Rahmen der Veranstaltung einräumen. Neben den Elektro- und Hybridfahrzeugen sollen aber auch andere zukunftsfähige Antriebsformen (z.B. mit Wasserstoff) präsentiert werden und auch die Palette interessanter Fahrzeuge und Sportprototypen wird sich deutlich erweitern. Damit wird es auch in diesem Bereich eine deutlich erhöhte sportlichere Note geben können.

DASS der bislang dienstälteste Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard zum Ende des Jahres 2019 seine professionelle Rennfahrer-Karriere beendete. Das Mitglied des Homburger Automobilclubs wird jedoch dem Unternehmen Porsche erhalten bleiben, wenn auch in anderer Form. Der 38-jährige wird für die Zuffenhausener als Markenbotschafter weltweit im Einsatz sein. Mit seinem Rückzug aus dem aktiven Rennsport wird sich Timo aber vor allem dem weiteren Auf- und Ausbau seines KÜS Team75 Bernhard widmen, das mittlerweile zu einer hochprofessionellen Mannschaft gereift ist, die den ganzen Einsatz fordert: Die Truppe ist aktiv in der Intercontinental GT Challenge (IGTC), im ADAC GT Masters und in der ADAC GT4 Germany, dazu kommen die Nachwuchsförderung im Kartsport mit dem Junior Team75 Bernhard und Kundensporteinsätze im Porsche Sports Cup. Jetzt kann sich Timo verstärkt seiner Familie – Ehefrau Katharina, Tochter Emma sowie den Söhnen Paul und Ben – widmen. Rennfahrer wird Timo Bernhard nur noch zum Spaß sein, dabei kann er auch seinem Hobby, Rallyes und Bergrennen fahren, etwas mehr frönen. Die Teilnahme bei seinem Heim-Bergrennen am 11./12. Juli 2020 auf der Käshofer Straße von Homburg, hat er bereits zugesichert. Geplant ist zudem das Glasbachrennen in Thüringen und wenn es in den Terminkalender passt, weitere Bergrennen in Deutschland zusammen mit Papa Rüdiger Bernhard. Die Fans können sich dabei auf das bullige Porsche GT3 Masters-Auto aus der Saison 2018 freuen. Großes Interesse bekundete der Saar-Pfälzer auch am FiA Hill Climb Masters im Oktober in Portugal. Die Stadt Braga am Fuße der Rampa Falperra, kennen die Bernhards übrigens noch aus den 1990er Jahren, als Timo noch in der Kart WM fuhr.

DASS am Abend des 17. Dezember Timo Bernhard im Rahmen der Homburger Lesezeit im Kultur-Café 1680 aus dem Buch über Gottlieb Daimler lass und sich vor rund 70 Zuhörern von einer ganz anderen Seite zeigte als sonst. Bei der Homburger Lesezeit stellen regelmäßig Prominente aus der Region Bücher vor und lesen daraus vor Publikum.

Über Thomas Bubel 513 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.