Nachwuchsförderung nach Herzensart

Der Traum, in einem Formel-Rennwagen bei Bergrennen an der Startlinie zu stehen, wird für den 22-jährigen Kai Felix Lanig in der kommenden Saison Wirklichkeit werden. Der Heiligenstädter Sascha Herz gründete quasi eine Juniorabteilung in seinem Team und wird Lanig einen kürzlich neu angeschafften 140 PS starken Formel BMW FB02 aus dem Baujahr 2011 zur Verfügung stellen. Für den jungen Marktheidenfelder geht somit ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. Bergrennerfahrung konnte der Verfahrensmechaniker bislang sporadisch in der GLP-Gruppe und in der 2-Liter Klasse der Gruppe E1, mit dem Peugeot 206 von Onkel Michael Beer sammeln. Auch im Sim-Racing an PC und Konsole war Kai in den letzten Jahren immer wieder virtuell bei diversen Bergmeisterschaften erfolgreich auf international bekannten Strecken unterwegs. Zudem verfügt er über Erfahrungen als Mechaniker und Helfer von Patrik Zajelsnik, Christian Triebstein und Sascha Herz.

Zum Start der Saison 2020 wir es also real für den jungen Mann aus dem Einzugsgebiet des Bergrennen Eichenbühl, dass mit großem Beistand von Sascha Herz. „Also, Sascha Herz hat den Formel BMW FB02 gekauft und stellt ihn mir zur Verfügung. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an ihn, genau solche Personen brauchen wir am Deutschen Berg“, begeistert sich Lanig. „Ich werde 2020 nachdem ich meine Lizenz bei einem Lehrgang in der Tasche habe, ausgewählte Bergrennen der deutschen Berg-Meisterschaft fahren. Wir waren bereits Anfang November auf der Rundstrecke Bilster Berg testen, dort konnte ich das erste Mal einen Formel-Rennwagen fahren und habe mich sofort wohl gefühlt in diesem Auto, mit einem 1200 ccm Motorrad-Motor von BMW. Bevor es Ernst am Berg wird, muss ich allerdings noch ein bisschen testen um das Auto besser zu verstehen. Ein neues Design wird der Renner zudem noch bekommen. Mit einem baugleichen Fahrzeug wird in 2020 auch Olaf Niemöller sein Comeback am Berg geben. Viele kennen den Mann aus dem Osnabrücker Land noch aus den Jahren 2004 und 2005, im lila-weißen BMW 320 aus dem Gruppe H Berg-Cup. Weiteres zu diesem Projekt folgt!

Über Thomas Bubel 402 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.