Racing pur – in der virtuellen Welt

Der Rennsport hat längst auch den virtuellen Raum erobert, zahlreiche Gamer erfreuen sich an digitalen Highspeed-Erlebnissen. Dabei müssen sie sich nicht einmal vom Platz bewegen, es genügt, auf der Couch zu sitzen und ein Display vor sich zu haben. Tauchen wir einfach mal gemeinsam ein in diese schöne, neue Welt, die einfach jeden zum Profi-Rennfahrer macht, der eine Maus, einen Controller, ein Touchpad oder ein Touch-Display bedienen kann.

Videospiele mit Renn-Action: Einige Videospiele enthalten die Möglichkeit, an Autorennen teilzunehmen, auch wenn sie sich nicht komplett um dieses Thema drehen. Grand Theft Auto, kurz GTA, gehört dazu. Diese weltbekannte Computerspielserie besteht aus einem Mix verschiedener Gaming Elemente, wie zum Beispiel das typische Open-World-Szenario ebenso wie krasse Third-Person-Shooter-Action. Mehr als 150 Millionen Mal wurde es allein für die Playstation verkauft, das sagt schon einiges aus.

Die Rennen gehören hier zur Nebenhandlung, es gibt sowohl Straßen- als auch Geländerouten und sogar Speed-Duelle auf dem Wasser. Das passt hervorragend zu dem knallharten, männlichen Protagonisten, der sich für nichts zu schade ist. Bei Forza Motorsport hingegen dreht sich wirklich alles um die heißen Reifen. Es handelt sich um ein reines Rennspiel für die Xbox, das aus der Microsoft-Programmschmiede stammt. Forza erhielt im Laufe seiner Existenz verschiedene Auszeichnungen aufgrund seiner realistischen Darstellungsweise, darum ist es gar nicht erstaunlich, dass so viele Menschen in aller Welt davon förmlich mitgerissen werden. Seit 2005 geht dieser digitale Spuk schon um – und ein Ende ist selbstverständlich nicht in Sicht.

Spielautomaten mit heißen Reifen: Das Renn-Thema erfreut sich aber auch anderweitig großer Beliebtheit. So finden sich in Online Casinos zahlreiche Spielautomaten, deren Motive sich rund um Rennen und Rennwagen drehen. Hier kann der Spieler eine entsprechende Situation einmal von einer völlig neuen Seite betrachten. Denn heutzutage gehören nicht nur atemberaubende Grafik und kristallklarer Sound zur Ausstattung, sondern zusätzliche Storytelling-Komponenten verbinden das Spiel mit einer echten Geschichte. Das entfaltet schon sehr viel mehr Anziehungskraft als ein schlichtgestrickter Automat, der einfach nur ein bisschen blinkt und klimpert. Schließlich möchten spielbegeisterter Menschen sich in erster Linie unterhalten fühlen und gern auch mal in eine andere Dimension abtauchen, wo sie große Helden oder eben begabte Rennfahrer sind.

Browserspiele für digitale Rennfahrer: Mal eben den Browser aufrufen und hopp ins nächste heiße Rennen? Racing-Games gibt es auch in Form von typischen Online-Spielen wie zum Beispiel Extrem Car Driving Simulator und Highway Traffic 3D. Dafür braucht es nicht einmal eine App und schon gar keine teure Konsole, ein Notebook oder Smartphone mit stabilem Internetzugang genügt absolut. Der Haken an der Sache ist natürlich der, dass ohne WLAN oder mobiles Netz nichts mehr läuft. Wer sich mit seinem Handy in einem Funkloch aufhält oder erst gar keinen mobilen Zugang gepachtet hat, ist erst einmal aufgeschmissen. Alle anderen dürfen nach Belieben über die Piste rasen.

Social Games, die begeistern: Auch bei den sogenannten Social Games sind Autorennen ganz vorn mit dabei. Auf Facebook haben sich über die Jahre eine ganze Reihe solcher Spiele angesammelt, sie heißen zum Beispiel Real Racing 3, CSR Racing oder Racing Club. Um hier in die volle Action einzusteigen, muss man den zugehörigen Apps allerdings den Zugriff auf den persönlichen Facebook-Account gewähren. Danach ist die Sache geritzt, und es kann losgehen! Jeder Spieler kann andere Teilnehmer zu Rennen herausfordern oder Neulinge auf den Parcours einladen. Erfolge erscheinen auf Wunsch in der eigenen Timelime, sodass jeder Facabook-Freund über die neue digitale Karriere laufend informiert wird. Das Interessante an Social Games ist gerade diese soziale Interaktion, die durch die Verknüpfung mit Facebook möglich wird. Allerdings muss der Spieler damit rechnen, dass der App-Anbieter einen Teil seiner privaten Daten sammelt und verwertet. Aber wer bei Facebook wenig oder nichts von sich preisgibt, ist so ziemlich auf der sicheren Seite.

Virtual Reality für noch mehr Präsenz: Der Virtual Reality gehört die Zukunft, zumindest im Gaming-Bereich. Für die Oculus Rift wurde bereits eine gewisse Menge an Rennspielen produziert, hierzu gehören beispielsweise Assetto Corsa, RaceRoom Racing Experience und Life for Speed. Jedes von ihnen ist anders gestaltet, sodass sich eine durchaus reichhaltige Auswahl ergibt, die in Zukunft garantiert noch satt ergänzt wird. Um wirklich richtig tief ins Rennen einzutauchen, sind Pedale, Lenkrad und Schaltung geradezu Pflicht: Näher dran an eine täuschend echte Racing-Action geht es kaum!

VR Racing von Steam befindet sich derzeit in der Early-Access-Phase, das heißt, dass dieses Spiel noch nicht als voll ausgereift gilt. Die Spieler dürfen die Funktionen testen und dem Entwickler-Team Änderungsvorschläge unterbreiten, bevor die tatsächliche Marktreife erlangt ist. VR Racing ist komplett auf den Virtual-Reality-Einsatz ausgerichtet, das heißt, dass eine zweidimensionale Variante wohl niemals erscheinen wird. Die Gemeinschaft Virtual Racing e.V übt sich hingegen ganz speziell im Bergrennsport, wir haben darüber berichtet.

Kurzum: Es war nie leichter als heute, selbst zum Rennfahrer zum mutieren. Die Auswahl an digitalen Pisten ist groß, die meisten Gamer nutzen mehr als nur ein einziges Spiel, um ihre Lust auf Action zu stillen. Und es drängen immer wieder neue Produkte auf den Markt, sodass auch in Zukunft kein Motorsportfreund darben muss.

Über Thomas Bubel 364 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.