Boxengeflüster 06/2019: Wussten Sie schon dass…?

DASS Plasa-Tribute-Pilot und ex-Europameister am Berg Jörg Weidinger vor wenigen Tagen sein 25jähriges Jubiläum im Motorsport beging. Am Himmelfahrtdonnerstag 1994, dem 12. Mai, hat sich der Franke mit 18 Jahren den Wunsch erfüllt, mal auf der anderen Seite der Leitplanke beim faszinierenden Geschehen dabei zu sein, dass  beim Himmelfahrtsslalom des „Quelle-Racing-Team Nürnberg“ vor der Steintribüne am Norisring. Daheim zu den Eltern sagte er, er würde zuschauen fahren! „Und natürlich dachte ich mit einer Mischung aus jugendlichem Leichtsinn und unendlichem Mut vorher: „Was die können, kann ich auch ganz gut!“ Aber am Ende musste ich feststellen, dass die anderen das doch ganz schön besser können. Das mag auch der Grund sein, warum ich damals anscheinend keine Ergebnisliste aufgehoben habe. Jedenfalls habe ich als einziges Dokument aus der Zeit ein Foto gefunden. Egal, wichtig war, besser werden zu wollen“. Seither sind 25 aufregende und lehrreiche Jahre für den „Langen“ aus Happurg am See vergangen, und jedes Erlebnis, jede Begegnung, jeder Erfolg und jede Niederlage hat ihn geprägt.

DASS einer der bekanntesten und profiliertesten deutschen Leichtathleten in diesem Jahr das 52. Int. Osnabrücker Bergrennen besuchen wird. Der dreimalige Weltrekordhalter im Zehnkampf und Olympische Silbermedaillengewinner von 1984 Jürgen Hingsen hält bis heute den nationalen Rekord in der „Königsdisziplin“ der Leichtathleten. In seiner aktiven Zeit fesselte das ewige Duell mit seinem Kontrahenten Daly Thompson die Leichtathletikwelt und sorgte für TV-Einschaltrekorde. Nach seiner aktiven Zeit wurde er durch zahlreiche TV-Auftritte auch dem weniger sportinteressierten Publikum bekannt, blieb aber auch als Fernseh- Co-Kommentator und Moderator bei diversen Großveranstaltungen der Leichtathletik treu. Im Rahmen des 52. Int. Osnabrücker Bergrennens am 3./4. August wird Jürgen Hingsen als Markenbotschafter von EVO Drinks, dem erfrischenden Drink ausschließlich mit natürlichen Zutaten, den Gästen für Autogrammwünsche sowie spannenden Gesprächen zur Verfügung stehen.

DASS auch dieses Jahr die Firma Ü-tec GmbH von Michael Meyer wieder mit ihren Übertragungswagen das Bergrennen in Osnabrück „livestreamen“ wird. Mit 6 HD Kameras wird Live am dritten und vierten August das Geschehen am „Uphöfener Berg“ übertragen. Obwohl Ü-tec  im letzten Jahr nur wenige Tage Vorlauf hatten und damit so gut wie keine Werbung für den Stream machen konnten, verfolgten über 50.000 Zuschauer das Rennen online. Dieses Jahr erwartet der MSC Osnbarück durch die frühzeitige Veröffentlichung eine noch höhere Zuschauerzahl. Zu den beiden Renntagen des letzten Jahres gelangen Sie über diese Links: https://youtu.be/GVNUt6a-0mE und https://youtu.be/7dVRIJAbaag

DASS die Automobilmanufaktur KYBURZ in der Schweiz hochwertige Elektrofahrzeuge produziert. Erstmals war die Marke in diesem Jahr auch bei dem Genfer Autosalon, einer der bekanntesten Automobilmessen, vertreten – und das sehr erfolgreich. Die Stadtwerke Osnabrück als Partner des 7. E-Mobil-Berg-Cups präsentieren einen nagelneuen E-Roadster KYBURZ eRod am 3./4. August im Rahmen des 52. Int. Osnabrücker Bergrennens. Der eRod ist ein außergewöhnlicher straßenzugelassener Sportwagen. Kompromisslos in punkto Technik und Fahrverhalten bietet er leidenschaftlichen Autofahrern maximalen Fahrspaß. Der kraftvolle Elektroantrieb sorgt für den Schub, der Freude macht. Pure driving – Emotionen statt Emissionen.

DASS selbst Experten aus der Bergszene im vergangenen Jahr von der von dem französischen Bergmeister Sebastien Petit beim 51. Int. Osnabrücker Bergrennen aufgestellten Bestzeit von 50, 145 sec. Überrascht waren. Mit seinem Norma M 20 FC V8 pulverisierte er den bis dahin bestehenden Rekord. Auch die Saison 2019 begann zunächst verheißungsvoll, bis es beim Europameisterschaftslauf vor wenigen Wochen in Portugal zu einem heftigen Unfall kam, bei dem der Pilot Gott sei Dank unverletzt blieb, das Rekordfahrzeug des Franzosen jedoch weitestgehend zerstört wurde. Noch am Abend des Unfalls ließ Sebastien Petit jedoch im Hinblick auf den 3./4. August verlauten, dass er nichts destotrotz einen erneuten Start mit seinem Team plane. Bereits eine Woche nach seinem Unfall startete er wieder beim Lauf zur Europa-Bergmeisterschaft in Spanien, diesmal mit dem „kleinen“, 2-Liter-Norma Honda Sportwagen. Bleibt also die spannende Frage und abzuwarten, mit welchem Fahrzeug Sebastien Petit das 52. Int. Osnabrücker Bergrennen fahren wird; die Fans dürfen sich nach aktuellem Stand aber auf ihn und die weiteren attraktiven Fahrzeuge aus seinem Team freuen.

DASS der sympathische Schweizer Joel Volluz erstmals seit 2016 wieder in Osnabrück am Start sein wird. Mit seinem ultraschnellen Osella FA 30 holte er sich im Jahr 2015 den Gesamtsieg am „Uphöfener Berg“. In 2016 lieferte er dem italienischen Bergprofi Christian Merli einen großen Kampf und wurde am Ende mit einem tollen 2. Gesamtplatz belohnt. In diesem Jahr präsentiert der Schweizer seinen spektakulären und neu aufgebauten Osella FA 30 in einem neuen Design und wird ganz sicher eine gewichtige Rolle bei der Vergabe der vorderen Plätze im starken internationalen Feld spielen.

Über Thomas Bubel 402 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.