Stoll-Peugeot geht nach Ostwestfalen-Lippe

Der Peugeot 306 S16, das Top-Gruppe F Auto von Jochen Stoll, wird an den Berg zurückkommen. Der Detmolder Daniel Null hat das Fahrzeug in der vergangenen Woche übernommen und wird es nach einigen Weiterentwicklungen und mit neuem Design ab der Saison 2019 in der Deutschen Bergmeisterschaft und dem KW Berg-Cup einsetzen. Einige Zeit stand das ehemalige „Überfliegerauto“ der Gruppe F zum Verkauf, nach dem sein bisheriger Besitzer Jochen Stoll mit zahlreichen Erfolgen, wie Platz 3 in der Berg DM 2014 und einem Vize-Titel im DMSB Berg-Pokal, eine familiäre Pause einlegte und erst in diesem Jahr wieder mit einem Cup-Porsche sein Comeback gab. Zwischendurch bewegte Jochens Vater Volker Stoll ab und an den Peugeot bei Bergrennen im Ausland.

Nun hat der erfolgreiche 306er in Ostwestfalen-Lippe eine neue Heimat gefunden, doch ein bisschen Wehmut kam bei den Stolls dann doch auf, als der Peugeot seinen „Stall“ in der Westpfalz verließ. „Ja, es war ein ganz tolles Treffen am Wochenende und der Kontakt im Vorfeld schon super“, berichtet Daniel Null. Die gesamte Familie Stoll war vor Ort und besonders Volker fiel es sichtlich schwer als wir dann mit dem Peugeot bei Auto Stoll in Gehrweiler vom Hof gefahren sind. Es hat einfach alles gepasst und die beiden werden ihr ehemaliges Auto ja auch weiterhin am Berg sehen. Das macht die Sache umso schöner…“

„Mein BMW E36 wird demnächst zum Verkauf stehen“, verrät der junge Familienvater. „Ich habe den historischen BMW 2002 ja auch noch zuhause stehen, mit dem ich die letzten 10 Jahre die Berg-Meisterschaften im historischen Bereich durchgefahren bin. Daher muss der E36 weg,  sonst wird es zu viel für mich. Ich plane für 2019 so viele Läufe wie möglich zu fahren, meine Familie ist ja auch immer mit dabei. Die Meisterschaft durchfahren werde ich erst in der darauf folgenden Saison 2020“. Jetzt heißt es für Daniel Null erst einmal sich auf das ungewohnte Auto mit Frontantrieb umstellen.

Über Thomas Bubel 266 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.