20. Jochpass-Memorial – Im Jubiläumsjahr bis zur Baujahresgrenze 1986

Die Motoren dröhnen wieder: Von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Oktober 2018, findet zum 20. Mal das Jochpass-Oldtimer-Memorial, von Bad Hindelang nach Oberjoch statt. Als letzte große Veranstaltung im Oldtimerjahr ist das „Jochrennen“ im Oberallgäu zu einer festen Größe für Motorsportbegeisterte geworden. Im Jubiläumsjahr dürfen auch jüngere Baujahre als in den Jahren zuvor teilnehmen. Schon seit 1924 war das Bergrennen auf’s Oberjoch, das lange Jahre das einzige Deutsche Bergrennen in der Berg-Europameisterschaft war, ein Erfolg und ist heute, nach dem Wiederaufleben in Form einer Gleichmäßigkeitsprüfung im Jahre 1999, eine feste Größe im Oldtimer-Veranstaltungskalender. Beweist doch der starke Besucherandrang und die immer größer werdende Zahl der Teilnehmer, dass für das Jochpass-Memorial ein erhebliches Interesse besteht. So finden jedes Jahr tausende Besucher ihren Weg zur Strecke im Ostrachtal, um sich die historischen Fahrzeuge aus der Nähe ansehen zu können. Wegen der großen Nachfrage von Teilnehmern mit jüngeren Fahrzeugen reicht die Baujahresgrenze dieses Mal bis zum Jahr 1986. Für diese Fahrzeuge wird es eine eigene Gruppe mit dem Namen „Modern Classic“ geben, sie wird unabhängig von den anderen Gruppen gewertet.

Der Jochpass zwischen Bad Hindelang und Oberjoch ist die höchstgelegene deutsche Bundesstraße. Sie ist außerdem die kurvenreichste Pass-Straße Deutschlands. 6,4 km lang, 400 Meter Höhenunterschied und 105 Kurven. Bei der Gleichmäßigkeitsprüfung geben sich die Fahrer vor dem Start eine Zeit vor, in der sie die Bergstrecke bewältigen wollen. Dazu haben sie über mehrere Läufe Gelegenheit. Wer am Ende am nächsten an dieser Zeit ist, gewinnt! Am Samstag und Sonntag startet das Jochpass Memorial ab 8.30 Uhr und wird jeweils bis ca. 18 Uhr dauern. Am Freitag zuvor kommen die Teilnehmer mit ihren Oldtimern in Hindelang an und müssen sich der technischen Abnahme stellen.

Dieses Mal stammt das älteste Motorrad aus dem Jahr 1928 eine Imperia H Sport mit 23 PS. Das älteste Auto sogar aus dem Jahr 1908, ein Lion Peugeot Racing Voiturette. Am Festplatz gastieren ehemalige Rennfahrer wie der frühere Schweizer „Berg-König“ Fredy Amweg. Amweg hält seit 1986 den Streckenrekord mit 3.08.26 Minuten mit einem Martini BMW Formel 2. Viele Teilnehmer mit Vorkriegsfahrzeugen sowie Youngtimer sind zudem auf dem Festplatz in Bad Hindelang zu sehen. Dort werden auch Essensstände aufgebaut – Verpflegung gibt es außerdem an der Strecke, an der „Schnitzelalm“ und in Oberjoch am Parkplatz. Am Freitag und Samstag steigen jeweils ab 20.00 Uhr in der „Schnitzelalm“ die diesjährigen Racepartys. Dort wird dieses Jahr wegen Bauarbeiten auch gestartet, nicht wie sonst am Kurhaus. Auf der rechten Straßenseite, auf Höhe des Kurhauses, werden dieses Jahr die „Vespa-Pazzo Pirates“ gastieren. Der Roller- und Vespa-Club aus Isny und Umgebung zeigt dort stolz die Fahrzeuge aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren und jagt die Zweiräder auch auf den Jochpass rauf. In den Rennpausen rasen zusätzlich GTC Kart Piloten die kurvige Strecke entlang.

Ab Mittwoch, den 03.10. um 20.00 Uhr sind der Busparkplatz Bad Hindelang und der Parkplatz Oberjoch bis Sonntag 22.00 Uhr gesperrt. Am 05.10. ab 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr: Vollsperrung ab Kreisel bis einschließlich Oberjoch Parkplatz. Am 06.10. ab 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr: Vollsperrung. Am 07.10. ab 07.00 Uhr bis ca. 22.00: Uhr Vollsperrung. Ab Donnerstag 20.00 Uhr: veränderter Halteplatz für den Busverkehr. Das Fahrerlager befindet sich ab Freitag, den 05.10., zwischen Rosenstuben und Abzweigung Jochstrasse auf der rechten Seite B 308 Richtung Oberjoch und am Busparkplatz. Sowie Samstag und Sonntag vom Kreisel bis zur Abzweigung Jochstrasse. Dort können Zuschauer die Fahrzeuge aus nächster Nähe betrachten. Bei Schnee bleibt der Jochpass von Freitagabend bis Sonntagabend komplett gesperrt. Für Pressevertreter werden am Start in Bad Hindelang Shuttles bereitgestellt, um in den Rennpausen zwischen den Läufe auf’s Oberjoch und zurück zu gelangen. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen wie Zeitpläne, Zuschauerräume und einen Plan vom Festplatz finden Sie unter www.jochpass.com

Über Thomas Bubel 224 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.