Rechtsstreit am Schleizer Dreieck beigelegt

Der über den Zeitraum vom 14 Jahren andauernde Rechtsstreit um die traditionsreiche Naturrennstrecke „Schleizer Dreieck“ und die Anzahl von Motorsportveranstaltungen die darauf stattfinden dürfen, ist beigelegt. Man einigte sich auf jährlich maximal zwölf Renn- und Trainingstage an höchstens vier Wochenenden inklusive Streckensperrung.

Der Anwohner des Renngeländes Bernd Reiße, die Interessengemeinschaft Oberböhmsdorf, die Betreibergesellschaft „Schleizer Dreieck“ mit der Stadt Schleiz als Hauptgesellschafterin, waren die Beteiligten Parteien. Der Schleizer Ortsteil Oberböhmsdorf als direkt betroffene Ortschaft sowie die beiden Motorsportklubs MSC und AMC Schleizer Dreieck,  unterzeichneten am vergangenen Montagnachmittag im Schleizer Rathaus eine außergerichtliche Vereinbarung. Damit ist das im Jahr 2012 zu Gunsten des Hauptbeschwerdeführers Bernd Reiße entschiedene Klageverfahren gegen die Genehmigung des Landesverwaltungsamtes vom April 2007 und das Berufungsverfahren endgültig vom Tisch. Dieser Rechtsstreit war einer der Gründe dafür, dass das Bergrennen „Schleizer Dreieck“ im Jahr 2010 bis auf weiteres, letztmalig stattfand.

Auf einen Acht-Punkte-Plan einigten sich die beteiligten Parteien. Dieser gestattet jährlich maximal 12 Renn- und Trainingstage an höchstens vier Wochenenden, inklusiver einer Sperrung der gesamten Rennstrecke. An einem zusätzlichen Samstag können auf Teilstrecken weitere Veranstaltungen stattfinden, die sich gleichzeitig über einen Zeitraum von maximal sechs Stunden erstrecken. Dann sind aber für den öffentlichen Verkehr entweder die B2 oder die K552 offen zu halten. Das Ende der Vereinbarung ist offen. Eine Kündigung ist von beiden Seiten für die nächsten zehn Jahre ausgeschlossen.

Ob in naher Zukunft wieder ein Bergrennen auf dem Schleizer Dreieck stattfinden kann ist dennoch ungewiss. Schaut man auf den Terminkalender der Betreibergesellschaft, sind die vier vereinbarten Rennwochenenden bereits mit Veranstaltungen, wie z.B. die Deutsche Motorrad-Meisterschaft (IDM) belegt. Erst bei einem Ausscheiden eines Veranstalters könnte man wieder ein Bergrennen auf die Beine stellen. Das Bergrennen wurde von 1997 bis 2010 gemeinsam vom ADAC Ortsclub Naila und dem MSC Schleizer Dreieck organisiert.

Über Thomas Bubel 215 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.