Dietrich Risse ist nicht mehr unter uns

Ende Januar 2018 verstarb überraschend Wolf-Dietrich Risse, der Firmengründer von RISSE-Motorsport in Soest (Nordrhein-Westfalen). Auf Basis seiner 22jährigen Erfahrungen im Motorsport und seinem Maschinenbaustudium gründete Wolf-Dietrich Risse, der von allen nur „Bimbo“ genannt wurde im Jahr 1990 die Firma Risse Motorsport. Im Laufe der Jahre entwickelte er diese zu einer der renommiertesten Adressen sowohl im Bereich Wettbewerbsmotoren als auch im Tuning von Straßenfahrzeugen. In ganz Europa hat sich RISSE-Motorsport zwischenzeitlich einen Namen gemacht. Nach einem schweren Schlaganfall im Jahr 2004 musste Dietrich Risse die Geschäftsleitung der Firma abgeben, diese führte zunächst seine Frau Elgin erfolgreich weiter, bis schließlich 2014 sein Schwiegersohn Claus Patzschke die Firma übernahm.

Seine zweite große Leidenschaft neben dem Motorsport galt dem Basketball. „Bimbo“ war Gründungsmitglied und Gönner der Risse Baskets Soest. Bis zuletzt was er Ehrenvorsitzender des Vereins. Dietrich Risse war es, der 2004 neun Jugendliche sammelte und ihnen mit dem Basketballverein Risse Baskets Soest die Möglichkeit gab, ihren Träumen nach einem eigenen Basketballverein nachzukommen. Seine intensive Arbeit in dem Aufbauprozess 2004 war unersetzlich. Seine plötzliche Erkrankung traf ihn seinerzeit schwer. Dennoch blieb Bimbo Risse bis zum Jahr 2013 Vorsitzender der Risse Baskets Soest. R.I.P. Bimbo!

Über Thomas Bubel 252 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.