Boxengeflüster 01/2018: Wussten Sie schon dass…?

DASS an den beiden ersten Januar-Wochenenden die Theatergruppe Eichenbühl wieder ihren großen Auftritt hatte. Unweit der bekannten Bergrennstrecke am Umpfenbacher Berg, wurden im Pfarrheim fünf Abendvorstellungen der Verwechselungskomödie „Alles neu, macht der Mai“, mit jeweils immer ausverkauften 185 Sitzplätzen, plus eine Kindervorstellung gegeben. Unter den Schauspielern und Gästen der Premierenvorstellung waren zahlreiche aktive Bergrennrennfahrer und Organisatoren des Eichenbühler Bergrennens. Bei diesem Dreiakter über 110 Minuten standen die KW Berg-Cup Piloten Nils Abb und Stefan Winkler sowie die Helferin beim Bergrennen Verena Ballweg auf der Bühne. Im illustren Publikum sah man diesmal so viele Aktive wie noch nie, mit Sophia Faulhaber, Stefan Faulhaber, Dino Gebhard, Thomas Kohler, Armin Ebenhöh, Silvia Ebenhöh, Markus Hülsmann, Frank Lohmann, Jörg Völker und Roland Christall samt Begleitungen sowie zahlreiche MSC Erftal-Mitglieder, darunter Steffen Hofer mit Anke Bodenmüller.

DASS der Rallye DM-Pilot René Mandel, Enkel des unvergessenen „Berglöwen“ Herbert Stenger, am kommenden ersten Februar-Wochenende erneut beim Race of Champions, das diesmal in Riad in Saudi Arabien stattfindet, im Einsatz ist. Zwar „noch“ nicht als Protagonist hinter dem Steuer, sondern mit Johnny Hakvoort von Fast & Speed als Betreuer und Mechaniker für die wieder zum Einsatz kommenden Buggys. Wer bei der TV-Übertragung genau aufpasst könnte René bei der Startaufstellung kurz zu Gesicht bekommen. Unterdessen ist Mandels Paket für die Rallye DM 2018 derzeit noch nicht fertig geschnürt. Zur Disposition stehen Einsätze in der R5-Klasse mit Hyundai oder Skoda.

DASS auch die Sprösslinge der Bergrennfahrer im vergangen Jahr zu Erfolgen kamen. Einer aus dieser Spezies ist Bastian Voss, der 16-jährige Sohn von Formel-Renault Pilot Andreas Voss. Im VW Golf GTI, Baujahr 1993, mit dem Andreas Voss vor 31 Jahren seine Motorsportkariere in Ostwestfalen-Lippe begann, gewann Voss Junior die Newcomer Meisterschaft im Club-Slalom in OWL. Nach längerer Standzeit wurde der goldfarbene Golf von Tuner Misczyk unter die Fittiche genommen und optimal vorbereitet. Und auch Clarie Schönborn, die 18-jährige Tochter von Berg-Cup Pilot Rainer Schönborn fuhr in der Saison 2017 unter die Top-15 im Deutschen Junioren Slalomsport und war dabei bestes Mädchen.

DASS die Formel 1-Teamchef-Legende Peter Sauber am ersten Juni-Wochenende diesen Jahres bei der zweiten Auflage des Kerenzerbergrennens an den Start gehen wird. Mit welchem Fahrzeug er an dieser Demonstrationsveranstaltung teilnimmt, lässt er noch offen. Nach 2015 wird dieses Revival, das rund 60 km südöstlich von Zürich zu finden ist, zum zweiten Mal veranstaltet. Von 1967 bis 1970 zählte das Kerenzerbergrennen im Kanton Glarus zu den beliebtesten nationalen Bergrennen der Schweiz. 1970 siegte übrigens Silvio Moser im Bellasi Formel 1. Maximal 200 Fahrzeuge bis Baujahr 1988 werden vom Veranstalter angenommen.

DASS für den amtierenden Luxemburger Vize-Bergmeister Leon Linden am 26. Mai dieses Jahres der 80. Geburtstag ansteht. Der aktuell älteste aktive Rennwagenpilot an Europas Bergen, liebäugelt sogar mit einem neueren Fahrzeug, und plant auf jeden Fall für die Motorsportsaison 2018 mit seinem Formel 3-Rennwagen vom Typ Dallara. Ob es erneut die komplette Runde der Luxemburger Bergmeisterschaft wird, ließ der überaus rüstige Petinger offen.

DASS unser italienischer Freund Franco Berto nach nur einer Saison im Norma Honda 2-Liter Sportwagen wieder in einen Formel-Rennwagen zurück wechseln wird und nun Mitglied des Speed Motor Teams aus Gubbio ist.  Kürzlich präsentierte der 56-jährige Handelsvertreter seinen neuen Formula Abarth F 010. In diesem sehr modernen Formelrennwagen wird einen Fiat FPT Motor montiert, der bereits in der Formel 4 verwendet und von Fortech Racing Technology aus Vicenza überarbeitet wurde. Der Hubraum beziffert sich auf 1175 Kubikzentimeter mit einem überarbeiteten Turbo-Kit. Mit diesem Tatuus-Chassis plant der Mann aus Bardolini Starts in der italienischen und österreichischen Bergmeisterschaft. Gerade in der Berg ÖM wird Berto wieder auf seine alten Kollegen in der Klasse bis 2000 der E2-SS Gruppe treffen, wo er in den vergangenen Jahren mit dem Formel Renault 1600 unterwegs war und ist zuversichtlich nun auf Augenhöhe konkurrieren zu können.

Über Thomas Bubel 190 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.