Schmitt-Comeback im Brenner-Team

Das Brenner-Motorsportteam wird in 2018 zur den Bergrennen in Deutschland zurückkehren. Dabei wird jedoch Norbert Brenner, der vergangenen Oktober seinen 70. Geburtstag feierte, in die Rolle des Team-Chefs schlüpfen. Hinter dem Steuer des Opel Vectra GTS V8 DTM wird der KW Berg-Cup Gesamtsieger und DMSB Bergpokal-Sieger von 2012 Sebastian Schmitt Platz nehmen, dies vereinbarten die beiden deutschen Bergrenn-Größen an diesem Samstag bei einem Treffen in Brenners Wohnort Eichenbühl. Geplant sind zwischen acht und zehn Rennen im Rahmen von Bergmeisterschaft und KW Berg-Cup, also auch im oberösterreichischen St. Agatha, wo Sebastian Schmitt gerne fährt. Zudem könnte Norbert Brenner selbst ein bis zwei Bergrennen bestreiten. Ein genauer Terminkalender ist aktuell noch nicht festgelegt.

Sebastian Schmitt, der zuletzt 2015 sporadische Renneinsätze am Berg mit seinem weißen Opel Astra V8 DTM absolvierte, freut sich auf die neue Berg-Saison und endlich mal wieder im Renncockpit zu sitzen. Der Wahl-Düsseldorfer ist immer noch im Besitz seines Astras, der jedoch aktuell nicht einsatzbereit ist. Die anstehenden Revisionsarbeiten wird das Brenner-Motorsportteam besorgen. Geplant ist ein Rückbau auf den originalen DTM-Stand, um so bei den immer populärer werdenden DTM-Revival-Veranstaltungen auf der Rundstrecke teilnehmen zu können.

Über Thomas Bubel 163 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.