Der Leidenschaft im Unruhestand weiter folgen

Klaus Eweleit, viele Jahre erfolgreich tätig als „Manager Sportsponsoring und Eventmanagment“ und abschließend für das Werkstattkonzept „proTech“ bei Mannesmann Sachs und später ZF Services,  hat nach fünfundzwanzig Jahren das Unternehmen ZF zum 31. Januar 2016 verlassen.

Der einstig erfolgreiche Radrennfahrer hat ein Sponsoringkonzept eingeführt und damit vor allem den Breitensport im deutschen Motorsport viele Jahre lang unterstützt. Die von Klaus Eweleit organisierten Auftritte der Marke SACHS während des Truck Grand Prix auf dem Nürburgring waren legendär. Auch die Bergrennszene profitierte von Eweleits Arbeit. Die großen Erfolge in der Berg-Europameisterschaft und der Berg DM, des leider zu früh verstorbenen Herbert Stenger, wären ohne das Engagement der Marke SACHS undenkbar gewesen. In der jüngeren Vergangenheit hielten unter anderen Uwe Lang und Klaus Hoffmann die SACHS-Fahnen hoch.

Ein Höhepunkt seines Wirkens für ZF waren die fünf SACHS Motorsportgalas, die zu den attraktivsten gesellschaftlichen Ereignissen im Deutschen Motorsport zählten. Seit dem 1. Februar 2016 geht Eweleit mit seiner Firma „project.team“, einer Agentur für Consulting und Events im Sport, Automobil- und Radsport neue Wege. Sein Angebot findet man im Internet unter www.project-team.weebly.com, es richtet sich an Sportler, Teams, Vereine und Unternehmen.

Über Thomas Bubel 302 Artikel
Thomas Bubel ist Jahrgang 1966, verheiratet und hat zwei Kinder. Er berichtet seit 20 Jahren in Wort und Bild über Bergrennen. Seit 1991 ist er Pressesprecher seines Heimatvereins Homburger Automomobilclub und des Homburger ADAC Bergrennens. Seit 11 Jahren betreibt der freie Journalist und Fotograf "Bergrennen in Deutschland", die Webseite für alle am Berg.