Boxengeflüster 01/2016: Wussten Sie schon dass…?

31. Januar 2016

DASS der Ziegler Opel Kadett C 16V, aus dem Nachlass des verstorbenen KW Berg-Cup Piloten Roman Sonderbauer, der Deutschen Bergrennszene leider nicht erhalten blieb. Das Fahrzeug mit dem Roman Sonderbauer zahlreiche Erfolge sammelte und kürzlich zum Verkauf stand, ging zwischenzeitlich zum RST Racingteam in den kleinen Niederländische Ort Erp in der Nähe von Eindhoven. Das RST Racingteam möchte mit dem „CQP“ Rundstreckenrenn bestreiten. DASS im Rahmen der AvD-Meisterschaftsehrung am 23. Januar 2016 in Frankfurt auch die drei Erstplatzierten in der GLPberg-Meisterschaft von ex-DTM-Pilot und AvD-Sportpräsident Volker Strycek geehrt wurden. Dies waren Gesamtsieger Volker Pesch (Opel Kadett), der zweitplatzierter Alfred Belz (VW Käfer) und der Rennleiter des Berg DM-Laufs von Wolsfeld Günter Horr (Porsche) auf Rang drei. DASS der ehemalige Berg-Cup Pilot Bernd Haid auch im kommenden Jahr im DMV GTC Grand Tourismo Touring Car Cup auf der Rundstrecke aktiv sein wird. Der Recyclingunternehmer aus Stockheim in der Rhön wird 2016 sogar den neuen 500 PS starten Porsche 911 GT3 R (Typ 991) mit 4-Liter Sechszylinder Boxermotor steuern. Mitte der 1990er Jahre war Haid mit seinem schwarzen Opel Corsa einer der Top-Piloten in der Berg-Cup Division I und fuhr im Jahr 2000 einige Berg DM-Läufe im zweiten Stenger BMW-Sportwagen im Team des unvergessenen Herbert Stenger. DASS an diesem Wochenende des 29.-31. Januar Mitglieder der RSG Altensteiner-Oberland mit einem großen Stand auf der Erfurter Tuning und Automobilmesse für ihr ADAC Glasbachrennen Ende Juli werben. Neben zwei weiteren Exponaten ist auch der blaue Osella PA 20 BMW zu sehen mit dem Jörg Weidinger 2009 zur Deutschen Bergmeisterschaft bei den Rennwagen fuhr. Auf eine ähnliche Aktion freut sich der Homburger Automobilclub, der sein Homburger ADAC Bergrennen (16./17. Juli) in vier Wochen auf der Messe „Motors & Classics“ im saarländischen Dillingen präsentieren wird. Mehr dazu später.

R.I.P. Roman Sonderbauer – Ein Nachruf

22. Januar 2016

Niederbayern und der KW Berg-Cup verliert am Donnerstag, den 26. November 2015 einen großen und fairen Motorsportler, denn Roman Sonderbauer ist von uns gegangen und lässt sein Team Sonderbauer Motorsport und die gesamte Berg-Familie fassungslos zurück. Der am 07. September 1961 in Passau geborene Bundespolizeibeamte war also vor wenigen Wochen 54 Jahr alt geworden. Roman Sonderbauer ist ein Spätberufener im Motorsport. Zur Saison 2009 stieg er in den KW Berg-Cup ein, was fortan seine große Leidenschaft war. Sein weißer Opel Kadett C wuchs mit seinen Ansprüchen und dem Ehrgeiz. Bis zuletzt feierte Roman viel beachtete Erfolge im Bergrennsport. So schaffte er in der vergangen Saison 2015 den 3. Gesamtrang im KW Berg-Cup, dass als Zweiter der Division II. Mit dem Team „Gipfelstürmer 54“ gewann Sonderbauer im Vorjahr die erstmals ausgeschriebene DMSB Berg-Team-Challenge. Nach ersten Slaloms und Rallyes gegen Ende der 1990er Jahre, absolvierte der Niederbayer im Jahr 1998 Fahrerlehrgänge am Salzburgring und in Hockenheim. In der darauffolgenden Saison beteilige er sich am Porsche Alpen Pokal in einem Porsche Carrera 964 RS. 2000 folgte der Divinol-Cup, ebenfalls mit  Porsche. In 2004 wechselte Sonderbauer zur Marke Opel, und starte auch 2005 mit einem Manta Gruppe H in der Spezial-Tourenwagen-Trophy und im Divinol-Cup. Die ersten Gehversuche am Berg erfolgten dann 2009 im Opel C-Kadett in der Gruppe H über 2000 ccm, bevor dann 2010 der Wechsel in 2-Liter Hubraumklasse die logische Folge war. Mach´s gut Roman und wache jetzt von oben über deine Freunde am Berg!